_MG_8423-2(ms) Dirk Kersting, glücklich verheiratet, zwei Kinder, macht in diesem Jahr das halbe Jahrhundert komplett.  Als „Alles Detten“ sich mit ihm trifft, sitzt er schon zwei Stunden mit einigen Mitstreitern zusammen: Die „Emsdettener Wanne 2015“, das mittlerweile renommierte Handball-Turnier für A-Jugendliche, wird organisiert. Direkt vor dieser Planungsgruppe gab es einen Termin beim Bürgermeister, es ging um die EMS-Halle. Für den Abteilungsleiter der Sparte Handball beim TVE und Pressesprecher der TVE-Marketing GmbH bleibt da kaum noch Zeit für weitere Hobbies. Dirk hat selber Handball gespielt, bis eine Verletzung sein vorzeitiges Karriereende bedeutete. Nach einer Pause fand er dann wieder zurück auf die Platte, trainierte Kinder- und Jugendmannschaften. Die Verletzung hatte er sich übrigens beim Rückwärtslaufen im Training zugezogen. Und das obwohl er doch damit bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat: im zarten Teeny-Alter kommen zwei heranwachsende Romeos auf die glorreiche Idee, ein Wettrennen zu veranstalten.  Um der auserwählten holden Maid besonders zu imponieren, sollte bei diesem Rennen rückwärts gelaufen werden. Einer der beiden Junghelden war Dirk Kersting. – Die Woche danach verbrachte er übrigens im Krankenhaus….

Das Jahr in der 1. Bundesliga war auch für  den Abteilungsleiter Rentenversicherung bei der Apothekerkammer ein lehrreiches Abenteuer. „Wenn die Pressebank heute außer den eigenen Leuten schon mal leer bleibt, hatte ich da unter Umständen acht oder neun Akkreditierungen pro Spiel zu betreuen.“ Spielerisch/sportlich hat ihn die Abgebrühtheit und Härte im Handball-Oberhaus schon sehr überrascht.

Als Spartenleiter Handball verfolgt der Familienvater aktuell das im TVE selbst entwickelte „Konzept 18“. Vor einigen Jahren aufgestellt, hat man sich hier zum Ziel gesetzt, im Jahr 2018 mit den eigenen A-Jungs in der Jugend-Bundesliga zu spielen, – im vergangenen Jahr hätte das auch schon fast geklappt, ist nur an zwei Punkten gescheitert. Sportlich scheint dieses Ziel also durchaus erreichbar, – bleibt nur, die finanzielle Hürde zu stemmen. Ein Budget von bis zu 50.000,– € nur für die A-Jugend-Mannschaft ist da schon notwendig. Andererseits ist gut funktionierende Jugendarbeit, Talentsichtung und -förderung natürlich auch eine gute Absicherung für die 1. Mannschaft, die Dirk Kersting im Übrigen in spätestens 10 Jahren wieder in der 1. Liga sieht, dann aber mit der Schlagzeile „Der TVE hat den Kampf gegen den Abstieg aus der stärksten Liga der Welt gewonnen!“

„Drei Abende in der Woche verbringe ich schon mit Handball, der Rest gehört der Familie“ – wobei das auch ein bisschen Trick ist, denn Sohn Simon (18) und Tochter Theresa (14) dreschen auch aktiv das Leder in die Maschen….

Und gerade als „Alles Detten“ sich verabschieden will, kommt auch schon der nächste lückenlos aneinander gereihte „Termin“ herein: den ab jetzt freien Abend wird der Emsdettener Jung ganz seiner Frau widmen.

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.