TSF_6063(ms) TVE-Hallensprecher, Erfinder und Macher von „e-live“, – das ist Dirk „Schemi“ Schemann. „TVE let’s goooooooo“, so ist er dem Handball-Publikum in der EMS-Halle bekannt, seit nunmehr zwölf Jahren ist der 48-jährige gebürtige Emsdettener die markante „Stimme des TVE“. Vor vier Jahren ist gar die HBL (Handball-Bundesliga) auf ihn und sein Handball-Radio „e-live“ aufmerksam geworden. Schemann hat seither dreimal im Auftrag der HBL das Final-Four (Pokal-Finalrunde) aus Hamburg „worldwide“ in seinem Internet-Radio übertragen.

Im Gespräch mit „Alles Detten“ wird aber sehr schnell deutlich: hinter diesem Tausendsassa, der selber nie Handball gespielt hat, steckt auch ein Mensch mit weichem Kern. Beeindruckt von den Bildern der derzeitigen Flüchtlingswelle hat Schemi nach kurzer Rücksprache mit dem Management des TVE dafür gesorgt, dass den in Emsdetten lebenden Asyl-Bewerbern kostenloser Zutritt zum Pokal-Wochenende gegen Flensburg, Springe und Korschenbroich gewährt wurde. Ein Beispiel, das inzwischen in weiteren Hallen und Stadien Nachahmer gefunden hat. Für die ganze Halle spürbar emotional getroffen war Dirk Schemann beim Abschiedsspiel von Stefan Thünemann. Schemann, der bis zur A-Jugend selber durchaus erfolgreich Badminton gespielt hat, hat inzwischen alles Herzblut an den Handball vergeben, bundesweit Kontakte geschaffen, Beziehungen geknüpft und gepflegt, schwelgt immer wieder in Erinnerungen und kann scheinbar jede Spielszene die von ihm moderiert wurde aus dem Gedächtnis wieder hervorrufen.

„Alles Detten“ versucht das Gespräch vom Handball weg zu lenken: Frage: „Anfang des Jahres hast Du mal gesagt, Deine Kochkünste würden sich auf das Durchschneiden von Brötchen beschränken, – hat sich das Spektrum mittlerweile erweitert?“ – Antwort: „Ja!“

Und dann erzählt er, wie er aus einer Bierlaune heraus in Verbindung mit einer Wette zum Hallensprecher wurde…..

„Alles Detten“ lässt nicht locker: „Also jetzt Brötchen durchschneiden und….?“ „Rührei!“ – Na, das bringt doch Abwechslung in den Alltag….

Helmut Schmidt und dessen Bewältigung der Flugzeugentführung/RAF in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war für ein ihn beeindruckendes Ereignis – und sogar hier findet er eine nahtlose Überleitung zum Handball.

Dirk Schemann will sich mit „e-live“ lediglich auf Handball beschränken, hat hier aber noch große Pläne, würde gerne mal die Spiele der Nationalmannschaft kommentieren. Für wenigstens ein Spiel des Final-Four in Hamburg würde er sich mal eine attraktive prominente Co-Moderatorin wünschen, – wer das sein soll, hat er „Alles Detten“ auch verraten, – fragt ihn doch einfach mal….

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.