10.000 km fährt er im Jahr mit dem Fahrrad: Markus Sterthaus, beschäftigt bei der Berufsfeuerwehr in Münster, nutzt auch für den Weg zum Arbeitsplatz das nur mit Muskelkraft angetriebene Zweirad. Zusammen mit seinem Kumpel Herbert Preckeler nimmt Sterthaus in diesem Jahr seine dritte große Tour für den guten Zweck in Angriff, 2009 ging es von Rom nach Emsdetten, 2013 wurde in Lourdes gestartet. 2017 nun geht es erstmals von Emsdetten weg, am 10. September gibt es zunächst an der Taubenstraße den Reisesegen und dann ab ins 2.400 km entfernte Santiago de Compostela. Die Route ist dem Jakobsweg angepasst, stolz zeigt er den noch leeren Pass, der an jeder Station einen weiteren Stempel erhält. 21 Tage ist die Frist, in welcher die Strecke geschafft sein muss, denn der Rückflug ist bereits fest für den 01. Oktober gebucht und am 02. Oktober um ca. 17 Uhr werden die beiden Globetrotter dann planmäßig mit ihren Rädern auf Hof Preckeler wieder einfahren.

Jeden morgen um 7 Uhr geht es auf die Piste, bis 17 Uhr wird gefahren, danach dann eine Herberge aufgesucht, es kann auch schon mal vorkommen, dass im Zelt übernachtet wird. Beide haben sie ca. 12 kg Gepäck „an Bord“ und mit im Gepäck ein Empfehlungsschreiben des Bürgermeisters in spanischer und französischer Sprache. Ein Schreiben, mit welchem auf die Aktion hingewiesen und um Unterstützung gebeten wird, denn mit dieser Tour werden wieder die Aktion „Herzenswünsche“ sowie das Haus Hannah unterstützt. Über 700 Freunde und Bekannte haben sich bereits verpflichtet, für jeden gefahrenen Kilometer mindestens einen Cent zu bezahlen, damit dürfte nach den Hilfsaktionen 2009 und 2013 in 2017 das Gesamtspendenaufkommen die magische Grenze erreicht haben und sechsstellig werden.

Wer sich noch an dieser Aktion beteiligen möchte: bei der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup ist ein Konto „Fahrradtour Santiago“ eingerichtet (IBAN DE86 4015 3768 0305 0507 93), Markus Sterthaus ist erreichbar per Mail (sterti1969@web.de).

„Alles Detten“ wird regelmäßig von unterwegs berichten.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.