Babysprechstunde-2Doris Ortmeier, Leiterin des Familienzentrums St. Pankratius in Emsdetten, weiß nur zu gut: „Jedes Kind ist anders. Man kann vier Kinder haben – und trotzdem bleiben ganz viele Fragen.“ Seit rund einem halben Jahr finden Eltern in den Familienzentren St. Pankratius und St. Joseph sowie in der Kinderarztpraxis Olaf Büchter in Emsdetten eine Anlaufstelle für alle Fragen im Zusammenhang mit Kindern im ersten Lebensjahr. Ulrike Starke, Familienkinderkrankenschwester des Caritasverbandes Emsdetten-Greven, kommt regelmäßig zur Babysprechstunde in die Einrichtungen. Damit leistet der Caritasverband im Rahmen der Frühen Hilfen ein besonderes Angebot im Alltag von Familien.

„Wir treffen die Familien dort, wo sie ohnehin sind“, sagt Ulrike Starke. Denn genau darum geht es in der Babysprechstunde: Mütter und Väter sollen ganz unkompliziert eine Anlaufstelle haben, wo sie alle Fragen rund um den Alltag mit einem Säugling besprechen können. „Die Fragen von Eltern ähneln sich oft“, weiß die Familienkinderkrankenschwester. Ernährung und Einschlafen, Bewegung und die allgemeine Entwicklung des Kindes – all das kann selbst bei erfahrenen Eltern für Unsicherheiten sorgen. In ihrer Arbeit übernimmt Ulrike Starke zuweilen eine Lotsenfunktion. „Ich kann im Bedarfsfall an andere Stellen vermitteln und erklären, wo Mütter oder Väter weitere Hilfen finden“, sagt sie. Dabei profitieren die Eltern von der guten Vernetzung unterschiedlichster Angebote des Caritasverbandes und anderer Einrichtungen in Emsdetten.

Auch die Verantwortlichen der Familienzentren sehen in der regelmäßigen Babysprechstunde viele Vorteile. Letztlich sei das Angebot ein Qualitätsmerkmal der Familienzentren, sind sich Doris Ortmeier und ihre Kollegin Maria Kötte vom Familienzentrum St. Joseph einig. Dass die Babysprechstunde in St. Pankratius und St. Joseph eingerichtet wurde, haben alle fünf Familienzentren der Stadt miteinander abgestimmt. „Es ist gut für Eltern zu wissen, dass sie dieses Angebot auch nutzen können weit über die Zeit der Begleitung durch eine Hebamme hinaus“, sagt Maria Kötte. Die Babysprechstunde ist kostenlos und vertraulich und richtet sich an alle Eltern im Stadtgebiet, die Fragen zum Alltag mit Säuglingen haben. „Genau das ist ja auch der Gedanke eines Familienzentrums“, betont Doris Ortmeier. Es soll unabhängig von einer Kinderbetreuung Anlaufstelle für viele Belange von Müttern, Vätern und Kindern sein und eine Art sozialen Service für Familien bieten.

So ist auch die Babysprechstunde konzipiert. Natürlich habe sie auch ein offenes Ohr für Eltern in problematischen Lebenslagen, sagt Ulrike Starke. Insgesamt aber sei jede Familie eingeladen, ihre alltäglichen Fragen im Umgang mit Kindern zu besprechen. Vor diesem Hintergrund sieht sie ihre Arbeit als gute Ergänzung zur pädagogischen Tätigkeit in den Kindertagesstätten und zur medizinischen Arbeit in der Kinderarztpraxis.

Die nächsten Termine
Die Babysprechstunde ist jeweils dienstags von 10 bis 11 Uhr an folgenden Terminen: Familienzentrum St. Pankratius, Heidberge 1: 7. Juli, 18. August, 29. September; Familienzentrum St. Joseph, Sträterstraße 1: 1. September und 13. Oktober; Praxis Büchter, Rheiner Straße 52-54: 23. Juni, 21. Juli, 4. August und 15. September. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Quelle: Text/Foto-Caritasverband Emsdetten-Greven e.V.)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]