Aus mehr als 30 Jahren erfolgreicher Bühnenpräsens beeindruckte die große Diva des Musicals Angelika Milster Emsdetten. Begleitet wurde die große Künstlerin live an Piano und Keyboard von Prof. Harald Lierhammer und Thomas Rother, Produzent war André Bauer.

Angelika Milster ist Sängerin, Schauspielerin und Synchronsprecherin, aufgewachsen in Hamburg, hatte mit 12 Jahren bereits Gesangunterricht, studierte dort Gesang, Schauspiel, Pantomime und Tanz. Gleich nach ihrem ersten Film „Meine Sorgen möcht‘ ich haben“ erhält sie den Ernst-Lubitsch-Preis. Viele andere Preise folgen wie: 1983 Goldene Schallplatte für Cats, 1984 und 1992 Goldene Stimmgabeln, 1996 Echo Pop, 1998 Image für „Gipsy“, 2007 Berliner Bär, 2010 Goldener Vorhang und 2016 „smargo Award“. Zu ihrem besonders umfangreichen Wirkungskreis zählten neben Film und Fernsehen auch das Düsseldorfer Kom(m)ödchen und 500 Kirchenkonzerte.

Angelika Milster brillierte mit ihrer Gesangskunst, einmal sanft oder rau, ganz hohe, aber auch tiefe Töne, laut oder leise, zerigt Stärke mit dem Umfang vieler Oktaven. Ihre liebenswürdigen, aber auch ernsten Botschaften. Ihre Lebensphilosophie an das Publikum sind in den Liedern offen versteckt: Ich bin, wie ich bin, brauche kein Lob und kein Bedauern; ihr Glaube an die Zeit, wo der Hass versiegt! Und wo wir leben, um zu leben. Und Menschen, die lieben, sind die glücklichsten auf der Welt! Mit eigenem Humor besingt die große Milster dass Kind Nr. 10 und erinnert mit Worten an ihre Kindheit. Weil sie in jungen Jahren lautstark Lieder ihres Vaters sang, soll es deswegen sogar das Gerücht von einem Kind mit einem Sprung in der Schüssel gegeben haben. Na, ja.

Nach jedem Lied lautstarkes, rhythmisches Klatschen und ein geflüstertes Dankeschön ins Mikrofon. Endlich Webbers Mondlicht, das Stück, das sie bekannt machte und worauf alle gewartet haben. Evita, dann der Vortrag aus der unbezahlbaren Schuld von Michael Kunze, aber dann: We will rock you! Und die Champions von The Queen. Alle singen enthusiastisch und laut mit, viele stehen auf.

Mit ihrer wundervollen Musik umarmte, beglückte und fesselte die große Diva ihr Emsdettener Publikum. Zum Schluss stehen alle und huldigten der ganz großen Diva mit minutenlangem Beifall. Zugaben von Meckie Messer und vom Clown, der leise klimpert, dann die die Autogrammstunde. Ein fantastischer Abend!