DoKo_Schützen-1(ms) Beim schon traditionellen Doppelkopf-Turnier der Vorstände der Emsdettener Schützengesellschaften konnte am Gründonnerstagabend Thomas Fels von den Hollingern die meisten Punkte sammeln und ist somit jetzt ein Jahr lang stolzer Besitzer des Wanderpokals. Diesen hatte im Vorjahr Herbert Osterbrink, ebenfalls von den Hollingern, gewonnen. Die Westumer Schützen waren in diesem Jahr Ausrichter des Turniers und so konnte deren Vorsitzender Klaus Albers 64 Schützenbrüder begrüßen, die in drei Runden mit jeweils zwölf Spielen an wechselnden Tischen Dulle, Ricke und Blaue droschen. Auf dem Foto ist übrigens tatsächlich ein Blatt des späteren Siegers zu sehen. Es stammt aus der zweiten Runde, zu dieser Zeit war für viele noch alles offen, wer allerdings bereits in der ersten Runde die „Hosen runterlassen musste“, für den war der Zug abgefahren, konnte nur noch versuchen, mit einem einigermaßen achtsamen Ergebnis das Turnier zu beenden. Den Mannschaftspokal errangen die Lehmkuhler.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.