Viele Superlative wirken oftmals bemüht, wenn es um die Beschreibung von Veranstaltungen geht. Aber was am 5. November (Sonntag) in der EMS-HALLE im Rahmen des Tanz!Land!-Festivals passiert, das kann man für eine Stadt wie Emsdetten locker als sensationell bezeichnen. Mit „Crossing the Lines“ findet dort ein Tanz-Theaterabend statt, der hochkarätiger kaum besetzt sein könnte: „Crossing the Lines“, das sind Choreographien von Royston Maldoom, dem vielfach ausgezeichneten Tanzpädagogen und Choreographen, der nicht zuletzt mit seinem Kino-Film „Rhythm is it!“ große Bekanntheit erlangte. Vor diesem Erfolg schuf er zahlreiche Choreographien für namhafte Tanzkompanien. In diesem Abend kreuzen sich nun seine beiden großen Lebenslinien in einem bewegenden Tanzabend, der bereits nach seiner Premiere ein großartiges Medienecho erhielt.

Hinzu kommen fünf herausragende Musiker u.a. von den Münchner Philharmonikern, die die getanzten Stücke instrumental begleiten. Die TANZMOTO DANCE COMANY wurde für die Realisierung des Projektes von Royston Maldoom ausgesucht. Zehn professionelle Tänzer wurden eigens für diese aufwändige Produktion gecastet. Im Vorprogramm sind die Ergebnisse eines von Royston Maldoom geleiteten Workshops für 70 Tanzpädagogen aus dem gesamten Bundesgebiet zu sehen. Dieser Workshop findet in Münster im Probenzentrum des Theaters im Pumpenhaus statt und ist ein zentraler Bestandteil des Festival-Programms von Tanz!Land!, das von Ulrike Wachsmund aus der Taufe gehoben wurde.

„Gerade die Besonderheit von Hochkultur im ländlichen Raum, von Tanztheater, das man sonst nur in den Metropolen der Welt sieht und das nun hier in unserer EMS-HALLE aufgeführt wird, macht den Reiz dieses Festivals „Tanz!Land!“ aus.“ , freut sich Ulrike Wachsmund auf den besonderen Abend. Die Initiatorin dieses Festivals, das neben dem Tanztheater-Abend auch über 20 Laien-Workshops aus den verschiedensten Tanzgenres in Ahlen, Dülmen und Emsdetten anbietet, möchte eine Verbindung schaffen zwischen Laien und Profis, zwischen Hochkultur und Kultur für Jedermann.

Das spiegelt sich auch in VVK-Modus für „Crossing the Lines“ wieder. Einerseits kann man feste Platzkarten zu einem festen Eintrittspreis kaufen. Andererseits gibt es auch die Möglichkeit, sich die Veranstaltung anzusehen, und anschließend das zu bezahlen, was man für angemessen hält. Damit wollen wir erreichen, dass auch Zuschauer, die Tanztheater vielleicht noch nicht kennen, die Veranstaltung besuchen können“, erklärt Wachsmund.

Feste Platzkarten für „Crossing the Lines“ am 5. November (Sonntag) in der Emsdettener EMS-HALLE gibt es beim Verkehrsverein Emsdetten und allen bekannten VVK-Stellen, sowie über www.proticket.de. Für „Zahl was Du meinst“-Karten können sich Interessenten telefonisch beim Verkehrsverein Emsdetten unter 02572/93070 anmelden. Dort gibt es eine Postkarte, die zum Einlass berechtigt. Beim Einlass erhalten alle Besucher einen Umschlag, in dem dann der Beitrag für den Abend deponiert werden kann, der einem angemessen erscheint. Dieser Umschlag wird am Ausgang in eine Box geworfen. Weitere Infos zum VVK und zu allen Angeboten des Tanz!Land!-Festivals gibt es auch im Internet unter www.tanzland-festival.de.

Das Festival wird aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

(Quelle: Foto-Ingo Schäfer, Text-Stroetmanns Fabrik)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

…ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge.

In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.