BUndesfest 2016Allen Unkenrufen zum Trotz, hatte man doch befürchtet, die „Lange Nacht“ mit 12 Bands in 12 Kneipen in der Innenstadt könnte dem Kaiserball schaden, wurde die EMS-Halle zur 13. Kneipe mit der 13. Band und – exklusiv – dem 13. Stadtkaiser. Das Bundesfest der Vereinigten Schützengesellschaften in diesem Jahr war der erhoffte – aber insgeheim nicht wirklich erwartete – Erfolg. Bei Kaiserwetter trafen um kurz vor 17 Uhr am Samstag die 16 Mitgliedsgesellschaften an der St. Pankratiuskirche ein. Die offiziellen Delegationen nahmen an der heiligen Messe teil, alles Andere suchte sich ein schattiges Plätzchen in den umliegenden Straßenzügen – Uniformjacken waren bei vielen Spielmannszügen zunächst in den Begleitfahrzeugen verstaut, es war einfach zu warm, – jedem erfrischenden Windzug wurde sich entgegengestreckt.

Bevor dann der große Festumzug durch die Innenstadt begann wurde durch den neuen Stadtkaiser Mike Westkemper, dem Vereinigtenvorsitzenden Rainer Müllmann und Bürgermeister Georg Moenikes in einer würdevollen Zeremonie unter den Klängen von „Ich hatte einen Kameraden“, intoniert durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Emsdetten, ein Kranz am Ehrenmal an der Nordwalder Straße niedergelegt. Vor knapp 100 Jahren, nach Beendigung des 1. Weltkrieges wurde diese Gedenkstätte von sämtlichen damaligen Vereinen, vom Geflügelzuchtverein bis zum Männergesangverein, – und eben auch den Schützengesellschaften geplant und errichtet. Es handelt sich hier um den Vorplatz des alten Friedhofes, der mittlerweile planiert ist.

Bei strahlendem Sonnenschein, strahlenden Gesichtern am Straßenrand und strahlenden, in der Sonne blinkenden Königsketten startete dann die große Polonaise durch die Innenstadt. Sämtliche Vereine mit großem Aufgebot, Königspaare und selbst die Reiterei und Fahnenabordnungen mit Damen. Ein wohl einmaliger Aufmarsch im weiten Umfeld von Emsdetten.

Endlich in der EMS-Halle angekommen, verkündete Rainer Müllmann die Biografie des neuen Kaiserpaares, der Bürgermeister zeichnete Mike Westkemper mit der Plakette des amtierenden Stadtkaisers aus und Robert Berghus wurde jetzt als ehemaliger Kaiser kenntlich gemacht. Während die Tanz- und Showband Fun-Time den Kessel zum Brodeln brachte, riss die Schar der Gratulanten nicht ab, – es waren gefühlt über Tausend Hände die Mike und Nicole an diesem Abend geschüttelt haben.

Viele „Lange Nacht“-Besucher nahmen tatsächlich die Gelegenheit war in dieser übergroßen 13. Kneipe zumindest mal kurz auf ein Tänzchen vorbei zu schauen. Aufgrund der leider wegen fehlender Klimaanlage ziemlich dicken Luft in der EMS-Halle war auch der Vorplatz bei angenehmen Außentemperaturen stets gut gefüllt. Dieses Wochenende, dieses Bundesfest war ein Sechser im Lotto. Ein Treffer bei dem tatsächlich alles passte. Und das wiederum zeichnet das Emsdettener Schützenfest aus, – freuen wir uns auf das nächste Bundesfest ausnahmsweise erst in fünf Jahren, wenn es dann gilt „100 Jahre Vereinigte Schützengesellschaften von Emsdetten“ zu feiern.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.