received_10206831690701139(ms) Jürgen von der Lippe bei der Vorstellung seines neuesten Buches in Stroetmanns Fabrik. Bis es zur eigentlichen Lesung kommt, ist aber schnell mal eine halbe Stunde ins Land gezogen. Der Entertainer spielt zunächst mit seinem Publikum, begrüßt die Damen, die sich schon seit langem auf diesen Abend freuen und die Herren, die sich natürlich noch viel mehr freuen, – obwohl im heimischen Fernseher gerade der Fußball rollt. Dann liest von der Lippe aus einem Buch vor – das ist so neu, das ist noch gar nicht erschienen. Nach eigener Aussage testet er grundsätzlich die (in diesem Fall teilweise sogar erst am Nachmittag entstandenen) Texte vor Live-Publikum und entscheidet dann, was gedruckt wird und was wieder in der Schublade verschwindet.

Was dann kommt, kann man nur noch genießen, zwar häufig unter der Gürtellinie, aber das ist gewollt, und nimmt ihm auch niemand übel. Beeindruckend, wie er jeder Person in seinen Texten eine andere Stimme verleiht, beeindruckend, wie er den bis auf den letzten Platz gefüllten Bürgersaal in seinen Bann zieht, beeindruckend, wie im Publikum einige mit Lachkrampf fast flach auf dem Stuhl liegen, sich aber dann wieder aufraffen …. um kurze Zeit später wieder in einem Anfall zu versinken.

Er erzählt von der Schöpfungsgeschichte, erfindet das Märchen von Rotkäppchen neu oder gibt Tipps, wie man doch noch zum Kegelabend kommt. Jürgen von der Lippe bezieht immer wieder das Publikum mit ein, die auch mehr oder weniger bereitwillig Auskunft geben. Und am Ende gibt er Autogramme und signiert die scheinbar zufällig im Foyer angepriesenen Bücher.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.