Wenn Menschenmassen über den Tag verteilt durch die Emsstadt in Richtung alte Kläranlage pilgern, dann ist wieder DettenRockt auf dem Gelände zwischen Nordring und Ems. Neu in diesem Jahr: Die Anfangsuhrzeit. Sonst immer um 11 Uhr, heuer stand um 13 Uhr die erste Band auf der Bühne.

Neben guter Stimmung bei den Festivalbesuchern war dennoch eines den ganzen Tag zu bemerken: Der große Ansturm, auf die die DettenRockt Bande in den letzten Jahren zurück schauen kann, hielt sich eher zurück. Kleine Lücken konnte man vor der Bühne sehen, die Besucher waren auch zurückhaltender vor der Bühne. Erst am Abend wurde es „frontstage“ voll. Die Band „MC Pöbel und Milli Dance“ lockte die Besucher vor die Bühne und begeisterten mit ihrer Show. Extreme Bässe und gegen Fremdenhass begeisterten die Hip Hop Künstler die Massen vor der Bühne. Die Arme wippend zum Beat und die Texte wurden mitgesungen. Dem Publikum, welches vom Alter her sehr gemischt war, gefiel es.

Trotz des eher bedeckten Wetters kann die Bande um Organisator Leon Hüser auf einen schönen Tag an den alten Faultürmen zurückschauen.

Eike Brünen lebt, wohnt und lernt in der wunderschönen Stadt Emsdetten. Hier arbeitet er in einem großen Altenwohnheim und erlernt dort die Altenpflege. In der Freizeit ist er stellvertretender Vorsitzender der Jugendabteilung des DRK-Emsdetten, dem Jugendrotkreuz. Das Fotografieren ist seine Leidenschaft. Er ist gerne in der Natur und findet da immer wieder interessante Motive. Weiter beschäftigt sich Eike Brünen sehr ausgiebig mit Portraitfotografie.