Offiziell eröffnet ist der Double Ultra Triathlon Germany 2017 in Emsdetten seit gestern Abend. In einer Feierstunde mit den Athleten, deren Betreuern, dem Orga-Team und den Helfern sowie den Sponsoren der Veranstaltung wurde das ins Rollen gebracht, was nun nicht mehr aufzuhalten sein dürfte, der 3. DUT in Emsdetten mit am Ende 59 Startern aus 17 Nationen, der damit weltgrößten Veranstaltung dieser Art in diesem Jahr.

Das 15-köpfige Orga-Team um Dirk Magnus hat im Vorfeld seine Aufgaben gemacht, dürfte wie bei der Veranstaltung in 2015 wieder dafür gesorgt haben, dass es zu einem perfekten Event wird (die durch den Weltverband IUTA bei den teilnehmenden Sportlern abgefragte Bewertung hatte seinerzeit durchweg bei 100 % gelegen).  Dem Orga-Team zugehörig, allerdings „nur“ in zweiter Reihe, auch wieder Udo Menzel. Ihn hat es mittlerweile beruflich und privat nach Süddeutschland gezogen. Menzel hatte seinerzeit die Idee, diese Randsportart nach Emsdetten zu holen, musste einige Überzeugungsarbeit leisten, was daraus geworden ist, zeigt sich einmal mehr an diesem Wochenende.

Grußworte und Dank der Stadt Emsdetten kamen vom Bürgermeister Georg Moenikes. Edmund Wilp von der LGE hielt in einer kurzen Ansprache einen kleinen Rückblick auf die Anfänge in 2012/13.

Wenn sogar gestandene Männer wie eben Edmund Wilp und Paul Venker Emotionen zeigen und sich derer nicht schämen, dann ist dass schon ein Zeichen tiefer Freundschaft und Verbundenheit. Über drei Jahrzehnte sind die beiden gemeinsam in der LGE federführend tätig und nicht mehr wegzudenken.  Paul Venker wurde an diesem Abend 70 Jahre alt. Die Ems-Highlander sowie das anwesende Publikum brachten ihm ein Ständchen und Dirk Magnus übergab ein kleines Präsent.

Dann die Vorstellung der teilnehmenden Athleten, soweit sie denn schon anwesend waren. Besondere Beachtung fanden dabei natürlich die fünf für die Laufgemeinschaft Emsdetten (LGE) startenden Extremsportler (siehe Titelbild): Günther Thünemann, Markus Neuhaus, Peter Knein, Markus Jürgens und Maik Lagemann. Stiller Beobachter der ganzen Zeremonie; Guido Bünker, der noch vor zwei Jahren selber die 452 km bewältigt hatte, heuer zum Helfer-Team gehört. „Alles Detten“ wird versuchen, die Helfer mit der Kamera einzufangen und parallel in einer Galerie vorzustellen, – wer sich noch nicht endeckt fühlt, bitte gerne den AD-Fotografen ansprechen.

Wir werden in regelmäßigen Abständen an dieser Stelle über den Verlauf des Wochenendes berichten.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.