TSF_752414Ein schwarzer und ein weißer Flügel, dazu passend zwei Künstler in weißem und schwarzem Anzug – mehr brauchte es am Freitagabend in Stroetmann´s Fabrik nicht, um einen Konzertabend der besonderen Art zu erleben. David und Götz, die beiden Showpianisten, unterhielten ihr Publikum in musikalischer, humorvoller und damit kurzweiliger Art und Weise.

Unterhaltung wurde groß geschrieben – in der Show „Die beste Zeit ist jetzt“ führten David Harrington und Götz Östlind gekonnt durch das Programm. David, der den größten Part der Moderationen übernahm, scherzte und sang nach Herzenslust – und tat Letzteres nicht allein. Das Publikum war an diesem Abend nicht nur aufgefordert, mit zu klatschen, sondern durfte auch lauthals mitsingen. Die Ur-Aufführung der Märchenoper, bestehend aus Liedern wie „Ein Männlich steht im Walde“ oder „Sag mir, wie viel Sternlein stehen“, wurde an diesem Abend von Emsdettens größtem spontanen Chor gesungen.

Viel gelacht hat das Publikum nicht nur über Anekdoten aus dem Leben der beiden Künstler, auch die sächsische Interpretation von „My Fair Lady“, als David Harrington ein Engagement in Stahlsund annahm, kam bei den Zuhörern bestens an.

An diesem Abend präsentierten die Beiden Klassisches wie Mozart´s „Marsch mit Migrationshintergrund“, Swing und Rock ´n´Roll, und Songs von Queen und Frank Sinatra. Jedes ihrer Stücke wurde eigenhändig von ihnen für zwei Flügel arrangiert – jedes Stück sei ein Unikat, so die Künstler. Und das kam bei den Zuhörern an – großer Beifall und Zugabe-Rufe rundeten den schönen Auftritt der beiden ab.

(Fotos: tw/ts, Text: ts)

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

…ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge.

In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.