Am 10. November 2017 fand das diesjähriges Whisky-Tasting des 1. Whisky-Clubs aus Emsdetten in der Kleingartenanlage am Brookweg, welches schon nach kurzer Zeit ausgebucht war. Die 60 Teilnehmer genossen einen Abend bei einer einmaligen Whisky-Reise. Diese begann in Frankreich reichte über Irland und endete schließlich in Schottland. Start der Reise war in Frankreich, genauer noch, in der Bretagne, die sich nicht unbedingt als Teil Frankreichs sieht, sondern auf ihre Eigenständigkeit pocht. Hier wurde der Armorik verkostet, der durch seine würzige Fruchtnote bestach, ein Anteil von Rauch fehlte aber völlig. Von der Bretagne ging unsere Reise weiter auf die grüne Insel. Hier wurde der Quiet Man getastet, ein aus Nordirland stammender fruchtiger Whisky ebenfalls ohne eine rauchige Note. Der Quiet Man stammt aus Derry -“The Town I Loved So Well“- und ist erst seit kurzer Zeit auf dem Markt. Die Destillerie wurde vor einigen Jahren von einem Likörfabrikanten aus Derry aus dem Boden gestampft und führt jetzt die ersten Produkte auf den Markt ein. Danach ging die Reise weiter nach Irland (Republic of Ireland) wo der Hyde, benannt nach dem ersten irischen Präsidenten, auf die Teilnehmenden wartete. Der Whisky stammt aus einer umtriebigen Familie, die neben der Produktion von Whisky auch ein umfangreiches Pub Netz (engl. Begriff für Wirtshäuser) besaß und wie schon erwähnt, den ersten irischen Präsidenten stellte. Nachdem man nun die grüne Insel von Seiten verschiedener Whiskys betrachtet hatte, ging die Reise weiter nach Schottland. Hier wartete ein Wolfburn. Dieser ist der im nördlichste Teil Schottlands hergestellte Whisky. Seine süße Note wird durch einige rauchhaltige Anteile untermalt. Dieser Whisky wird in kleinen Fässern gelagert, sogenannte Quater Casks. Der Name Wolfburn stammt von einem Fluss in der Nähe der Destillerie. Unsere Schottlandreise schritt fort und wir erreichten den nächsten Whisky: den Hive. Seine fruchtige, honigartige Note, ohne nennenswerte Rauchanteile, rundet den Blended Whisky ab. Der letzte Whisky stammte aus der jüngsten Destillerie Schottlands von der Insel Islay. Der als total Islay bezeichnete Kilchoman stammt in Gänze von der kleinen Insel. Die Gerste wird auf den eigenen Feldern der Destillerie angebaut und ausschließlich für die Whiskyproduktion verwendet. Die Gerste wird auf der Kilchoman Farm gemälzt und dann im Whiskyproduktionsprozess verwendet. Die Reifung des Whiskys erfolgt in Bourbon und Sherry Fässern, die ebenfalls auf der Kilchoman Farm geküfert werden. Die Aromen gehen von fruchtigen Noten hin zu einem gepeateten Geschmacksanteil, der den Whisky abrundet.

Leider war damit auch unsere interessante und geschmackvolle Reise zu Ende.

(Quelle: Foto/Text-1. Emsdettener Whisky-Club)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.