DSC07816-2Die Stadt Emsdetten sucht junge Menschen, die sich für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der Stadtbibliothek interessieren. Eine Stelle ist dort noch unbesetzt.
Esther Schulz absolviert derzeit ihren BFD in der Stadtbibliothek. Susanne Engeler von der Pressestelle der Stadt Emsdetten hat mit ihr gesprochen und sie nach ihrer Motivation, ihren Aufgaben in der Stadtbibliothek und ihren Zielen gefragt.

 Warum haben Sie sich für den Bundesfreiwilligendienst entschieden?
„Ich wollte nach dem Abitur nicht direkt wieder zur Schule gehen, sondern erst einmal etwas anderes machen. Und ich wollte gerne arbeiten. Da es mir wichtig war, in meiner Heimat zu bleiben, kam ein Auslandsjahr für mich nicht infrage. Meine Mutter hatte dann die Idee, dass ich mich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben könnte.“

Wissen Sie schon, welchen Beruf Sie einmal erlernen möchten?
„Ich weiß noch nicht genau, was ich nach diesem Jahr machen möchte, habe aber einige Ideen. Ich würde gerne weiterhin mit Medien arbeiten. Ich bin mir sicher, dass ich das Richtige für mich finden werde.“

Besteht die Möglichkeit, dass die Zeit des BFD auf Ihre Ausbildung / Ihr Studium angerechnet wird, diese Zeiten also verkürzt werden können?
„Ja, je nach Berufs- oder Studienwahl.“

Was spricht dafür, nach der Schule nicht unbedingt direkt eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen?
„Es tut gut, ein wenig Abstand von der Schule und vom Lernen zu bekommen. Außerdem kann man sich sozial oder für die Region engagieren. Und man gewinnt noch etwas Zeit zum Überlegen, was man später beruflich wirklich machen möchte. Wenn man noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz hat, kann man so auch schon etwas Geld verdienen. Dieses Jahr ist in jedem Fall sinnvoll genutzt.“

War es für Sie wichtig, bis zu Ihrer Ausbildung / Ihrem Studium etwas „Sinnvolles“ zu tun?
„Mir war es sehr wichtig, etwas Sinnvolles zu tun und das Jahr nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. Die Kunden freuen sich, wenn ich mich bemühe und jeder hat etwas davon. Ich sammle viele Erfahrungen und wachse mit meinen Aufgaben.“

Warum haben Sie sich als BFD-Einsatzstelle gerade für die Stadtbibliothek Emsdetten entschieden?
„Schon seit meiner Kindheit interessiere ich mich sehr für Bücher und andere Medien. Zudem bin ich gut im Organisieren und Planen, was hier sehr von Vorteil ist. Und auch meine kreative Ader kann ich ein wenig ausleben, indem ich zum Beispiel die Veranstaltungsplakate gestalte. Praktisch ist auch, dass die Einsatzstelle nicht zu weit entfernt ist von meinem Zuhause.“

 Sie sind seit gerade drei Wochen im BFD tätig. Wie hat Ihnen Ihre Arbeit bislang gefallen?
„Ich habe sehr viel zu tun und lerne täglich etwas Neues. Die erste Woche, in der ich alles noch kennenlernen musste, war ziemlich anstrengend, aber auch spannend. Die Arbeit hier gefällt mir wirklich sehr gut und ich habe auch sehr nette Kolleginnen, die sich immer Zeit für meine Fragen nehmen.“

Was sind Ihre Aufgaben in der Stadtbibliothek?
„Ich stelle täglich die zurückgegebenen Medien in die Regale ein. Außerdem helfe ich beim Service und kümmere mich zum Beispiel um Medien, die elektronisch nicht richtig erkannt werden. Ich beantworte Fragen der Kunden zum Konto und zu den Gebühren, bearbeite Verlängerungen der Ausleihfristen und Neuanmeldungen. Auch das tägliche Postverteilen zählt zu meinen Aufgaben.

Außerdem gestalte ich die Plakate und Flyer der Stadtbibliothek und organisiere deren Verteilung an Schulen und Kindergärten. Ich kümmere mich um neue Facebook-Posts und verbuche die Eingänge der neu ankommenden Medien.

Ich helfe auch dabei, die Veranstaltungen in der Stadtbibliothek vorzubereiten – zum Beispiel die Lesungen unserer Vorlesepaten und die Abschlussparty des JuniorLeseclubs. Da ich gerne fotografiere, nehme ich auch Fotos von den Veranstaltungen auf und stelle sie auf Facebook und auf die Homepage ein.“

Was erwarten Sie von dem einen Jahr im BFD?
„Ich erwarte, viele neue Erfahrungen zu sammeln und dabei vielleicht auch etwas Neues über mich selbst herauszufinden. Ich freu mich einfach auf ein Jahr, in dem ich etwas Sinnvolles tun kann.“

Würden Sie anderen jungen Menschen den BFD in der Stadtbibliothek Emsdetten empfehlen?
„Natürlich würde ich das! Hier gibt es viel zu tun und es wird nie langweilig. Irgendeine Aufgabe muss immer erledigt werden und es sind die unterschiedlichsten Dinge, die auf meinem Schreibtisch landen. Die Kolleginnen sind aller super nett und die Stadtbibliothek ist ein Ort, wo man sich gut und gerne aufhalten kann – auch wenn man arbeiten muss. Ich habe hier Spaß bei der Arbeit und würde mich freuen, noch ein bisschen Unterstützung zu bekommen.“

Wer sich für ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst bei der Stadtbibliothek der Stadt Emsdetten interessiert, kann sich gerne bei Julia Plaumann von der Stadt Emsdetten (Tel. 02572 922-204, plaumann@emsdetten.de) oder bei Susanne Töppe, Leiterin der Stadtbibliothek Emsdetten (Tel. 02572 922-900, toeppe@emsdetten.de) melden.

(Quelle: Text/Foto – Stadt Emsdetten)

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
"Alles Detten" ist keine Seite der Stadt Emsdetten, sondern wird privat und ehrenamtlich betreut. Unter dem Synonym "Pressestelle Stadt Emsdetten" veröffentlicht die Redaktion von "Alles Detten" deren aktuelle Pressemeldungen.