Im Bereich des Bahnhofs und der Bahnhofstraße werden viele Fahrräder so abgestellt, dass sie Geh- und Rettungswege versperren, Bäume beschädigen oder auch den Zugang zu Bänken und E-Ladestationen versperren. Teilweise sind Räder auch nicht mehr fahrtüchtig und werden von ihren Besitzern offensichtlich nicht mehr abgeholt.

Die Situation ist nicht nur für alle Passantinnen und Passanten unschön anzusehen. Die vielen wild abgestellten Fahrräder führen auch zu nicht hinnehmbaren Behinderungen und Gefahren für die öffentliche Sicherheit. Versperrte Sitzbänke und E-Ladesäulen können nicht mehr genutzt werden. Zugestellte Fuß- und Radwege oder Markierungen für Sehbehinderte führen dazu, dass Passanten die Wege verlassen und auf die Straße ausweichen müssen. Dies ist mit erheblichen Gefahren für die betroffenen Personen verbunden – erst recht für Ältere oder Menschen mit einer Behinderung. Das Anlehnen von Fahrrädern an Bäume führt zudem zu Verletzungen der Baumrinde und stellt damit eine Sachbeschädigung dar, die nicht toleriert werden kann.

Die Stadt bittet nochmals eindringlich alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, ihre Räder in den dafür vorgesehenen Fahrradständern oder in der Radabstellanlage am Bahnhof abzustellen. In den nächsten Wochen wird die Stadt Emsdetten falsch geparkte Räder mit entsprechenden Hinweiszetteln versehen. Sollte sich die Situation danach nicht verbessern, werden die Fahrräder in die Radabstellanlage umgesetzt. Die Besitzer können ihre Räder dort jederzeit wieder abholen.

Die Stadt bittet um Beachtung der Hinweise und Verständnis für die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um die Situation zu entschärfen.

(Quelle: Foto/Text – Pressestelle Stadt Emsdetten)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Herzlich willkommen bei "Alles Detten", dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert. Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de. [Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.