„Segen bringen, Segen sein.“ Bereits zum 60. Mal werden in diesem Jahr bundesweit zahlreiche Sternsinger unterwegs sein, um Segen zu bringen – um Segen zu sein. „Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der Dreikönigssinger, bei der in Emsdetten, sowie in allen 27 Bistümern, wieder Kinder und Jugendliche in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür ziehen.

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) legen in der diesjährigen bundesweiten Aktion den Fokus auf das Thema „Kinderarbeit“. Die Sternsinger machen mit ihrem Einsatz darauf aufmerksam, dass weltweit 152 Millionen Kinder arbeiten. Geschätzt ein Drittel der arbeitenden Kinder zwischen fünf und 14 Jahren besucht keine Schule. Dabei sind gerade eine schulische Bildung und eine spätere Berufsausbildung entscheidend, um den Teufelskreis aus Armut und ausbeuterischer Arbeit durchbrechen zu können.

Im letzten Jahr sammelten rund 300.000 Sternsinger insgesamt 46.800.206,10 Euro, wobei 19.581,40 Euro hiervon aus Emsdetten ersammelt wurden. In der Hoffnung, dieses Ergebnis auch in diesem Jahr wiederholen zu können, sind die hiesigen Sternsinger am 5. Und 6. Januar in St. Pankratius unterwegs – am heutigen Nachmittag fand in der Pfarrkirche der zentrale Aussendungsgottesdienst statt. Im Gemeindeteil Heilig-Geist ziehen die Könige bis zum 7. Januar durch die Straßen, in Hembergen am morgigen Samstag – und in Ahlintel am kommenden Sonntag nach der Messe um 9.30 Uhr.

Für das ehrenamtliche Engagement der Kinder und Jugendliche möchte sich die Pfarrei St. Pankratius bedanken und lädt als Dankeschön ins Cinetech-Kino ein, wo zwei Filme zur Auswahl angeboten werden.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Herzlich willkommen bei "Alles Detten", dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert. Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de. [Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.