TSF_9867Die 20. Show in 21 Jahren (zwischendurch hat Gift & Gülle für ein Jahr pausiert), gleichzeitig die Letzte? In 2017 wird es keine alternative Karnevalssitzung mit diesem Namen im Kreis Steinfurt geben, was darüber hinaus passiert, steht in den Sternen. Im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik wurde aber jetzt nahtlos an dem angeknüpft, was 60.000 Besucher bereits in 145  Veranstaltungen vorher erleben durften: kurzweilige Unterhaltung, lokalpolitisches Kabarett der Spitzenklasse. Gift & Gülle ist zu einer Institution geworden, die nicht aufhören darf, was auch immer den Ausschlag für die „Pause 2017“ gegeben hat….

Das Jahr 2015, ein schier unerschöpflicher Quell an Vorlagen, von der BM-Wiederwahl des Möni I. bis zu den Einlochqualitäten von Prinz William.

Die finale Show hatte viele schon mal dagewesene Klassiker, teilweise mit aktuellen Texten aufgepeppt, teilweise in der Originalfassung. Da fahren Skatbrüder seit Jahren in den Sauerlandstern um mal so richtig die Sau raus zu lassen. In diesem Jahr verirrt man sich nach Freckenhorst um die innere Seele zu entdecken. Letzte Rettungsversuche, um wenigstens mit einem Taxi ins Dorf Münsterland zu flüchten, scheitern am Funkloch. Tempo-Tantra und Speed-Relaxing, Fusse Beton, die Konferenzschaltung durch die Funkhäuser Europas, das menschgewordene Kasperletheater. Die Kirche beklagt sich über sinkende Zahlen, weniger Taufen, noch weniger Hochzeiten, – steigende Zahlen nur bei Beerdigungen und….? (wer nicht von alleine drauf kommt, sollte sich unbedingt noch eine Karte sichern)

Genial das Sketch-Team, egal, ob beim „Klassenzimmer“ oder bei Loriot’s „Podiumsdiskussion“. Die „kläffende“ Tochter der Security-Kraft, die, weil Emsdetten zu wenig OGS-Plätze hat, „mit auf Arbeit muss“. Der skrupellose Sohn vom Mafiaboss, der in einem anderen Sketch als gaaaanz „warmer“ Bruder den Saal zum Toben bringt. Das alles wird jedoch in den Schatten gestellt von den drei jüngsten Steppkes des GG-Teams, die schon ziemlich früh am Abend der eigentliche Höhepunkt sind, aber bereits zur Pause längst wieder zuhause brav im Bett liegen. Deftiges Münsterländer Platt aus Kindermund – bärenstark.

„Two 4 you“, auch Wiederholungstäter in Sachen alternativer Karneval, heizen dem Publikum so richtig ein und bringen dem Bühnenprogramm die nötige Unterstützung.

Aber was wäre diese Power-Show Gift & Gülle ohne die Powermädels von Imagic? Ein Rückblick auf 25 Jahre Bühnenpräsenz rundete deren (vorläufig?) letzte Gift & Gülle-Session ab. Wäre tatsächlich schade drum, wenn es nicht weiter ginge. Während man bei den Sketchen schon mal konzentriert zuhören und nachdenken muss, bietet Imagic etwas für’s Auge und kaum einer im Saal dürfte sich nicht dabei erwischt haben, wie zumindest die Füße unterm Tisch im Takt den Schritten der „Vortänzer“ folgten.

 

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.