tw_DSC_368024(ms) Lange Warteschlangen vor Stroetmanns Fabrik, – scheint wieder einmal eine Veranstaltung ausverkauft zu sein. Und tatsächlich, mit gut 400 Personen hat der Bürgersaal am Freitag bei der Premiere von „Gift & Gülle 2015“ seine Grenzen erreicht. Mit dabei natürlich auch die Gewinner des ersten Alles-Detten-Gewinnspiels. Sie erleben hautnah und in Farbe was monatelang akribisch erarbeitet wurde, hier sitzt jede Pointe, hier versprüht das Team von Gift und Gülle Gift in fülle.

…und das aus einer Schnellfeuerwaffe. Schon allein der Jahresrückblick 2014, eine Konferenzschaltung durch die Welt, durch Europa und die Heimatfront, zwingt das Publikum zu schnellen Bewegungen. Schlag auf Schlag werden die Headlines des vergangenen Jahres von fünf verschiedenen Stellen im Saal kommentiert.

Anfangs verabschiedet sich der alte Sitzungspräsident. In einer Videoeinspielung wird das Auswahlverfahren für den Nachfolger gezeigt. Die Kriterien hierfür:…. werden natürlich erfüllt.

Kaum ein Thema wird im Verlaufe des Abends ausgelassen. Da kommt Moeni nach der 398. Ratssitzung zum Thema „Pastor’s Garten“ völlig ramponiert auf die Bühne, müsste eigentlich notfallversorgt werden aber – na Sie wissen schon….. Dann spielt er kurzfristig mit dem Gedanken, bei der Bürgermeisterwahl nicht wieder anzutreten, zufällig geht in einer Nachbarstadt die Kollegin zurück in die Essener Heimat und bei einer Fusion der beiden münsterländischen Städte würde Detten ja den „Vornamen“ eines weit größeren deutschen Flusses bekommen….

Bei Gift & Gülle 2015 wird das begeisterte Publikum Zeuge eines deftig-plattdeutschen Banküberfalls, – das Besondere daran: die drei Steppkes könnten im Original noch nicht einmal über den Schalter schauen, ernten frenetischen Beifall und werden zum ersten Höhepunkt des Abends.

Natürlich treibt auch Don Holzki wieder sein Unwesen, wird über die Lieferung anfangs erwähnter friedbringender Waffen gesprochen, wird das Thema Flüchtlinge von dafür kompetenten Leuten diskutiert, ein Kasperletheater bringt neue Erkenntnisse übers Fracking, wird…. aber das sollte man dann schon selber genießen. Und wer am Wortwitz kein Gefallen findet, den überzeugen garantiert die musikalischen Beiträge von „Two4You“ und für’s Auge: die Tanzeinlagen von „Imagic“, die diesmal auch das Publikum zum Schwitzen bringen…. und woran niemand denkt, was aber für das Gelingen einer derartigen Show unabdingbar ist: Licht- und Tontechniker sorgen für eine nahezu perfekte Inszenierung. – Wer die Premiere verpasst hat sollte sich schnellstens um die wenigen noch zur Verfügung stehenden Restkarten für Emsdetten bzw. Rheine bemühen.

(Fotos: tw, Text: MS)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.