G43A0595Sie brauchen keine aufwendige Licht- und Lasershow, keine dramatische, effektvolle Bühnenshow, kein „TamTam“ auf großer Bühne – die ukrainische Formation „Gregorianika“ begeisterte am Sonntagabend in Stroetmanns Fabrik allein mit der Brillanz ihrer Stimmen. Emsdetten war eine Station ihrer Deutschlandtournee, auf der sie einen musikalischen Rückblick auf ihre zehnjährige Chorgeschichte präsentieren.

Die schönsten Kompositionen des Chors, darunter „Ora et Labora“ und „In Meditation“ wurden neu interpretiert und zusammen mit weiteren gregorianischen Chorälen und religiösen Stücken aus der Heimat der Formation zu einem vielfältigen Programm zusammengefügt.

Die Zuschauer im Lichthof konnten sich darüber hinaus über bekannte Songs aus der Popwelt freuen – „Yesterday“ von den Beatles oder „My Way“ durften hier ebenso wenig fehlen, wie Volkslieder aus der Ukraine -„Mädchen am Fluss“ oder „Preise meine Seele“ und völlig neue Stücke aus der klassischen Gregorianik.

Dass das Konzert dem Publikum in Erinnerung bleiben wird, hängt auch mit der musikalischen Begleitung der Lieder zusammen. Begleitet von Querflöte und Harmonica schafften Gregorianika es, ihre Zuhörer ins Mittelalter zu versetzen. „Das Bestehende mit Neuem in Einklang bringen, zeigt, wie Gregorianik heute klingen kann – authentisch und modern“, so heißt es in der Veranstaltungsankündigung. Dem ist nichts hinzuzufügen – ein gelungenes Konzert ließ diesen Abend für Viele unvergesslichen werden.

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]