IMG_0036Aktuell das technisch Neueste was der Markt hergibt, wird dieses Fahrzeug seinen seit 1988 im Dienst befindlichen Vorgänger nun ablösen, planmäßig in den nächsten 25 Jahren das erstausrückende Fahrzeug sein. 15 Monate Lieferzeit, d. h. von Bestelldatum bis Auslieferung ist eine lange Zeit vergangen, in welcher der technische Standard sich weiterentwickelt haben dürfte. Diese technischen Neuerungen sind während dieser Zeit mit eingeflossen, ebenso wie die individuellen Anforderungen, die die Emsdettener Wehr an die Ausstattung des 286 PS starken und 460.000,– € teuren roten Straßenbombers gestellt hat, denn „diese Fahrzeuge sind immer eine Sonderanfertigung“, so Stadtbrandinspektor Willi Kemper, der am Donnerstag im Kreise zahlreicher Feuerwehrmänner und -frauen von Bürgermeister Georg Moenikes den Schlüssel für das „Hilfeleistungs Löschgruppenfahrzeug“ – so die offizielle Bezeichnung, erhielt. In den nächsten zwei Wochen gilt es nun, die Feuerwehrleute mit den Neuerungen vertraut zu machen, denn nur so ist gewährleistet, dass bei einem Einsatz auch jeder Handgriff wie im Schlaf funktioniert.

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.