TSF_0584-1Jeden Samstag, bevor in der Stadt die sperrigen Güter eingesammelt werden, rücken die Frauen und Männer der Kolping Schützengilde aus, um Altmetalle einzusammeln – so auch an diesem Samstag. Bereits zum 39. Mal fand die „Kolping Schrottaktion“ statt.

Bereits um 8.30h herrschte reges Treiben in und um das Kolpinghaus – über 30 Helfer, organisiert mit sechs Fahrzeugen, teilten sich das Stadtgebiet auf, um von Privatleuten deren Altmetall abzuholen. Ein Kühlschrank, Herd oder die alten Heizkörper – oder die alte Gartenliege, das ausgediente Fahrrad und die Mikrowelle – all das fand schlussendlich seinen Weg zu den Kolpingern.
Über 7o Voranmeldungen hatten die fleißigen Helfer am Samstag abzuarbeiten – das ist schon viel, so ein Helfer. Während die Einen diese Liste abarbeiteten, hatten wiederum Andere direkt am Kolpinghaus alle Hände voll zu tun. Denn auch dort konnte jedermann/-frau ihr Altmetall abgeben. Teils fuhren sie mit ihrem PKW samt Hänger vor, es kam aber auch nicht selten vor, dass jemand seinen Schrott via Fahrrad dort hinbrachte.

Das gesamte Altmetall wurde schlussendlich zur Firma Lohmann gebracht und dort weiter (aus)sortiert. Mit den Spendeneinnahmen unterstützen die Kolpinger z.B. ihre eigene Jugendarbeit oder das Kolping Blasorchester.

Wer es am Samstag nicht geschafft hat, seinen metalligen Schrott zu entsorgen, der kann dies an jedem ersten Samstag im Monat in der Zeit von 9h-11h am Kolpinghaus erledigen – dort nimmt man sich dem gern an. Die nächste große Schrottaktion ist für den Herbst geplant – wieder samstags bevor die sperrigen Güter erneut eingesammelt werden.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
...ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge. In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.