IMG_236271Am 08. Februar beginnt sie in Bochum, die Saison 2015 der Latein-A-Formation von Young & Old. Nur gut zwei Monate dauert sie, die Saison, auf die man acht Monate hin hart trainiert hat. Erstmalig tanzen zehn Mannschaften auf fünf Turnieren in der dritthöchsten Klasse Deutschlands. Vier davon werden am Ende wieder absteigen, die Schützlinge vom Trainergespann Vera Müller und Jan-Constantin Backes wollen sich jedoch sicher in der oberen Tabellenhälfte etablieren, – und dass die Damen und Herren das Zeug dazu haben, wurde am Sonntag eindrucksvoll im Vereinsheim an der Rheiner Straße unter Beweis gestellt. Der Tanzsaal platzte aus allen Nähten. Nicht nur Familie, Freunde und Bekannte der Aktiven waren hier gekommen sondern auch einige ehemalige Tänzer. Das fachkundige Publikum unterstützte und begleitete die Tänzer während der vorgestellten Choreographie lautstark, geradezu euphorisch. Eine Kulisse, die man sich gerne auch mal bei den Turnieren wünscht, – Anhänger des Tanzsportes sind also gern gesehene Gäste!

Daniel Schulte-Sutrum, Lisa Röhr, Georg Rauchhaus, Lara Jürgens, William Gröning, Nadine Nienaber, Thomas Beckmann, Erika Minich, Alexander Huesmann, Christin Ströhmer, Tino Teuber, Lisa Grösgen, Mark Teuber, Annika Rust, Ansgar Stalbold, Joanna Wolska, Philipp Kockmann, Sarah Pilger, Ann-Kristin Schneider und Maren Laszewski , – so heißen sie zumindest bevor die 2-3 Stunden dauernde intensive Vorbereitung direkt vor einem Turnier abgeschlossen ist. Danach sind die Individuen nicht wieder zu erkennen, gleichen wie ein Ei dem anderen, bilden eine große Einheit. Und genau das war auch der Eindruck, der am Sonntag vermittelt wurde: Hier tanzt ein Team, die Leichtigkeit, die in vergangenen Jahren häufig noch aufgesetzt wirkte, war jetzt spürbar. „Tanzen ist für mich wie eine Droge!“ – so eine Tänzerin später, – aber im positiven Sinne, denn was hier geboten wurde und wird, ist eine Sucht die gefällt.

Wer das vielversprechende Team tatsächlich mal begleiten und unterstützen möchte, – hier die Turnierdaten 2015: 08.02. Bochum; 28.02. Bocholt; 15.03. Bochum; 21.03. Witten; 19.04. Oberhausen.

(Fotos/Text: MS)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.