Bei und mit den Berger Schützen kann man gut feiern – das haben sie am gestrigen Abend mal wieder bewiesen. Deren Schützenfestwochenende wurde am gestrigen Abend mit der traditionellen „Malle-Party“ eingeläutet.

Um kurz nach 20 Uhr eröffnete der Spielmannszug der Berger Schützen die Party. Anfangs hielt sich der Besucherandrang noch in Grenzen, zur späteren Stunde platzte das Zelt fast als allen Nähten.  Kurz vor Mitternacht waren schätzungsweise gut tausend feiernde Gäste im Festzelt an der Hansestraße, die die Nacht zum Tage machten. Egal ob jung und alt, schützenfestbegeistert oder nicht – hier konnte jeder auf seine Kosten kommen. Cocktail Bar, Bier- oder Pommesbude – sie luden zum Feiern ein.

Frisch vom Ballermann eingeflogen war Kim König. Die Sängerin, die häufiger auf der Partyinsel auftritt, konnte nicht jedem Partygast die gewünschte Mallorca-Party-Feeling vermitteln. Die Tanzfläche war nicht ganz so gefüllt, wie es sich das Mallorca-Sternchen gewünscht hätte. Womöglich gefördert durch die tropischen Temperaturen im Festzelt wurde teils die Aufmerksamkeit auf das kulinarische Angebot gelenkt. Woran das lag? Man weiß es nicht. „Es war ein Versuch wert.“, hieß es von Seiten der Veranstalter. Abgerundet und ordentlich eingeheizt wurden die feiernden Dettener von den „Partyschweinen“.  Die DJ´s aus Lingen spielten angesagte Musik und natürlich den einen oder anderen Klassiker.

Die Berger können auf eine tolle Party zurückschauen und haben einen klasse Start ins Schützenfestwochenende hingelegt.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Eike Brünen lebt, wohnt und lernt in der wunderschönen Stadt Emsdetten. Hier arbeitet er in einem großen Altenwohnheim und erlernt dort die Altenpflege.

In der Freizeit ist er stellvertretender Vorsitzender der Jugendabteilung des DRK-Emsdetten, dem Jugendrotkreuz. Das Fotografieren ist seine Leidenschaft. Er ist gerne in der Natur und findet da immer wieder interessante Motive. Weiter beschäftigt sich Eike Brünen sehr ausgiebig mit Portraitfotografie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.