AltkleidersiegelGegenüber dem Sportplatz am Grünring, auf dem Parkplatz an der Franz-Mülder-Straße (Moorbrücke) und auf dem Parkplatz an der Schulstraße, gegenüber der Feuerwache – das sind Plätze, an denen bis vor Kurzem Altkleidercontainer der Malteser standen. Die mussten jetzt weichen – zum Ärger der Hilfsorganisation.

Als Folge der Klage einer privat-gewerblichen Sammelfirma aus Greven beim Verwaltungsgericht Münster, muss die Stadt Emsdetten nun auch eben solchen privaten, profitorientierten Unternehmen ermöglichen, mittels Sammelcontainer Altkleider auf städtischem Grund zu sammeln. Sie entschied nun: Vier Organisationen oder Unternehmen müssen sich via Auslosung die 16 Stellplätze für Altkleidercontainer auf städtischem Grund teilen – zu gleicher Anzahl. „Zu Anfang April wurde dieser Entschluss im Hau-Ruck-Verfahren umgesetzt“, erklärt Willi Colmer von den Maltesern. Glücklich ist er damit überhaupt nicht, denn: „Wir haben dadurch mehrere Containerstellplätze verloren!“ Deutlicher noch macht es Frank Achterkamp, Geschäftsführer der Malteser in Emsdetten: „In der Konsequenz bedeutet das für uns ein Verlust von finanziellen Mitteln für unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten“. Geld, das an anderer Stelle fehlt: in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Seniorenarbeit aber auch im Katastrophenschutz, für den es längst nicht mehr so viele
öffentliche Zuschüsse gibt, wie sie für den Unterhalt einer Einsatzeinheit mit dem benötigten Equipment und der persönlichen Ausrüstung der Einsatzkräfte nötig sind.

Das Los entscheidet

Die Stellplätze für Sammelcontainer auf städtischem Grund wurden jetzt per Los für je zwei Jahre vergeben. So ist es dazu gekommen, dass in Hembergen an der Dorfstraße etwa ein Sammelcontainer genau dieser Privatfirma, die mit ihrer Klage den Beschluss des Verwaltungsgerichtes bewirkte, direkt neben dem der Malteser steht. Und die sehen sich teils zum Verwechseln ähnlich. „Wir können wirklich nur darauf hoffen, dass die Menschen diese Container unterscheiden können und sich bewusst überlegen, wem sie ihre alten Textilien spenden“, erklärt Colmer. Der setzt nun auf eine andere Möglichkeit: private Stellflächen.

Unternehmer könnten helfen

„Wir suchen nun vermehrt nach Privatpersonen oder Unternehmern, die uns ermöglichen, auf ihrem Grund einen unserer Sammelcontainer aufzustellen“. Eine geeignete Fläche, das könnte zum Beispiel ein Parkplatz sein, oder der Rand einer Grünfläche. Gerade einmal ein guter Quadratmeter Stellfläche würde benötigt. Für Gespräche steht Willi Colmer gerne unter Tel. (02572) 4025 zur Verfügung.

Information: Den Gang zum Kleidercontainer kann man sich in den nächsten Tagen übrigens sparen: Am Samstag, 18. April, sammeln die Malteser im gesamten Stadtgebiet wieder Altkleider und Schuhe ein. Ab 10 Uhr fahren sie von Tür zu Tür, um Kleiderspenden einzusammeln. Weitere Infos unter www.malteser-emsdetten.de

(Quelle: Foto/Text des Malteser Hilfsdienstes e.V. Stadtverband Emsdetten)

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
...ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge. In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.