Noch am Morgen munkelte man in Kreisen der KGE, ob Stadtprinz Frank als Schnee-Prinz Dettener Karnevalsgeschichte schreiben möge. Doch das Wetter änderte sich, Petrus zeigte sich zu Beginn des Rosenmontagszuges als echter Karnevalsfan und ließ die Sonne scheinen. Beste Voraussetzungen für einen großartigen Karnevalsumzug.

Dass den Karnevalisten die zahlreichen Termine, Partys und Auftritte in den Knochen stecken, merkte man ihnen zu keiner Zeit an – angeführt von Dettens obersten Narren, Stadtprinz Frank und Prinzessin Elke, feierten die zahlreichen Jecken in Dottland einen bunten Straßenkarneval, der im Münsterland seinesgleichen sucht.

Mit über 100 Einheiten, Spielmannzügen, Fußgruppen und Motivwagen setzte der Lindwurm der Freude auch in diesem Jahr wieder ein großes Ausrufezeichen! Vor allem die Wagenbauer zeigten ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum. Lokale Themen hat leider wieder einmal nur der Beitrag aus Hembergen angesprochen. Angesichts der „immerwährenden“ Baustelle Hansestraße fühlen sie sich von Emsdetten abgekoppelt. Eine weitere scheinbar unendliche Geschichte, der Flughafen „Äir Bärlin“ nämlich, war Thema der Westumer.  Die gescheiterte Jamaika-Koalition musste bei den Austumern herhalten, die Fußball-WM 2018 in Russland war Ideengeber bei der Westumer Einigkeit. Viel Farbe ins Spiel brachten der Bauwagen von Peter Lustig, den sich die Dorfbauern kurzzeitig zu eigen gemacht hatten sowie der 40. Geburtstag von Benjamin Blümchen, gefeiert von den Lehmkuhlern. Sehr originell auch die „Weintrauben“ und „Heißluftballone“ die sich als Fußgruppen durch die Innenstadt schlängelten. Die Feuerwehr musste gleich zweimal herhalten: Hollingen und Ahlintel hatten jeweils ihre ganz eigene Interpretation und auch im Publikum am Straßenrand war das Outfit des Feuerwehrmannes als Kostüm auffallend hoch im Kurs. Möglicherweise war es ja auch der Ottifanten-Wagen des Täötenclubs oder der recht lebendige Haifisch aus Sinningen (alle hier jetzt nicht genannten Beiträge sind auf alle Fälle aber bei den Fotos berücksichtigt). Wer den Juroren der KGE letztlich am Besten gefallen hat, die Entscheidung steht noch aus, dürfte auch nicht einfach werden. Den Närrinnen und Narren am Straßenrand hat es jedenfalls gefallen, bis… ja bis dann doch noch der Schneefall einsetzte und sich viele in die warmen Kneipen der Innenstadt flüchteten.

Neben dem amtierenden waren gleich drei ehemalige Stadtelferräte mit eigenem Mannschaftswagen dabei. Beweis dafür, dass, wer einmal vom Karnevalsbazillus befallen ist, davon nur schwer wieder ablassen kann.

Für Stimmung am Straßenrand, auch wenn der Zug mal ins Stocken geriet, sorgten die zahlreichen Spielmannszüge und Blasorchester. Gleich mehrere Tanzgarden trotzten der Kälte ebenso tapfer wie die Kinderprinzen der Gesellschaften auf ihren prächtigen  Gefährten. Der Umzug dürfte wieder allen viel Freude bereitet haben. Für ein Paar, war er aber der karnevalistische Höhepunkt einer wirklich grandiosen Session: Das Stadtprinzenpaar Frank I. und ihre Lieblichkeit Elke I. nehmen wundervolle Eindrücke aus einer für sie unvergesslichen Zeit mit.

Unsere Fotografen waren dabei, als der Zug sich durch die Innenstadt schlängelte:

Herzlich willkommen bei "Alles Detten", dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert. Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de. [Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.