Üblicherweise gibt es zunächst die Idee, etwas zu veranstalten, diese wird konkreter und dann wird geplant, organisiert – was wird gebraucht….. Manchmal ist es aber auch etwas anders, wie z.B. bei den Emsdettener Cheerleadern CLE vom Sportverein Hembergen. Connections, Vitamin „B“, sind immer wichtig und durch eben solche Beziehungen hatte man die Möglichkeit, sich für ein Wochenende eine Air Track Matte in die Halle zu legen. Ein Traum für alle Sportvereine, die mit Bodenturnen oder ähnlichem zu tun haben. Auf 14 x 14 Meter unter Wettkampfbedingungen trainieren. Statt dem üblichen harten Hallenboden ein Luftkissen, das mit einem raffiniertem Kammersystem stets gleichmäßigen Untergrund verspricht, je nach Gewichtsklasse der Sportler von sechs bis zehn bar variierbar ist. Spontan hat man sich dann dazu entschieden, befreundete Cheerleadervereine aus Bremen, Münster, Meppen, zu einem gemeinsamen WorkShop einzuladen. Rund 100 Sportler waren somit am Samstag in der Johannes-Turnhalle im Ortsteil Berge. Dem übergroßen Ventilator gelang es nur im direkten Umfeld, die fast 30°C Außentemperatur fern zu halten. Dennoch waren die „Cheers“ hochmotiviert, wollen endlich zeigen, was sie wirklich ausmacht. Cheerleading hat leider das Image, „schmückendes Beiwerk“ beim American Football zu sein, ist aber tatsächlich Hochleistungssport mit eigenen Wettkämpfen und Meisterschaften. Drei bis vier Mal trainieren die Emsdettener (Leider jeweils in wechselnden Hallen, so dass man sich nie wirklich irgendwo sesshaft fühlt und die Anschaffung einer solchen Matte schon aus logistischen Gründen schwer vorstellbar wäre).

Die federnde Matte, die gegenüber dem harten Hallenboden natürlich dauerhaft auch rückenfreundlicher ist, wurde ausgiebig getestet, und so sie neben dem HighTech-Innenleben auch eine Seele haben sollte, war diese am Samstag gegen Abend sicherlich froh, dass die 200 Füße, die vorher stundenlang auf ihr herumgesprungen sind, jetzt müde nach Hause tippelten.

Für die Cleverleaves eine gelungene Veranstaltung, konnte man doch so auch mal außerhalb der Wettkämpfe mit eigentlich konkurrierenden Vereinen freundschaftliche Bande knüpfen.

 

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.