Schon von weitem sichtbar war das Osterfeuer in Hollingen. Nicht zuletzt die vielen Weihnachtsbäume der Emsdettener Haushalte sorgten für ein gigantisches Ausmaß, größer noch als in den Vorjahren. Mit Besucherzahlen im vermutlich vierstelligen Bereich hätte man schon weit fahren müssen, um ein vergleichbares Feuer zu finden. Trotz „riskanter Wetterlage“ waren auch die Feuer in Ahlintel, Hembergen und bei der Westumer Einigkeit sehr gut besucht. Kalte Getränke und Würstchen vom Grill hieß vielfach die Abwechslung vom heimischen Kaffeetisch. So richtig schön wird es am Feuer erst, wenn rundherum die Dunkelheit eingekehrt ist und so traf man dann vielerorts auch um Mitternacht noch Personen an, die sich in der romantischen Kulisse der zum Himmel lodernden Flammen das ein oder andere zu erzählen hatten.

(Hier Bilder aus Hollingen und Ahlintel)

TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.