polizei-symbolbild-5_1-2Um an das Geld von Bürgerinnen und Bürgern zu gelangen, lassen sich Betrüger immer neue Tricks einfallen. Betroffen sind oft Senioren, deren Hilfsbereitschaft von skrupellosen Tätern immer wieder ausgenutzt wird. Die Betrüger geben sich oftmals als nahe Verwandte (Enkeltrick) oder als legitimierte Bedienstete von Unternehmen oder Behörden aus. Am Donnerstagnachmittag (22.01.2015) meldete sich ein angeblicher Bankangestellter bei einer älteren Dame aus Emsdetten. Dieser behauptete, überprüfen zu müssen, ob die Seniorin im Besitz von Falschgeld sei. Es dauerte nicht lange, da stand ein 40 bis 50 Jahre alter Mann, angeblich ein Polizist, vor ihrer Haustür, um das Geld abzuholen. Nachdem der „mittelgroße“, etwa 165 bis 175 cm große Unbekannte einen größeren Bargeldbetrag erhalten hatte, verabschiedete er sich sofort. Der Mann hatte kurzgeschnittene, braun/schwarze Haare und trug ein dunkelblaues Jacket mit einem roten Schriftzug. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche: Seien Sie misstrauisch, wenn solche Telefonate eingehen! Bankbedienstete oder Beamte lassen sich niemals Bargeld aushändigen! Brechen Sie das Gespräch ab! Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen an Fremde! Informieren Sie sofort die Polizei (110), insbesondere dann, wenn sich jemand angekündigt hat, der Geld bei Ihnen abholen will! Höchste Zeit wird es, wenn bereits jemand vor Ihrer Tür steht! Warnen Sie Mitmenschen vor diesen Betrügern. Vorbeugungstipps für ältere Menschen zu diesem und weiteren Themen finden Sie in den Broschüren „Der goldene Herbst“ und „Enkeltrick“ und auf den Internetseiten der Polizei www.polizei-beratung.de

(Text: Pressestelle Polizei Steinfurt)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Meldungen aus dem Ressort "Blaulicht" erhält die Redaktion von "Alles Detten" von der Internetseite "Presseportal.de". Dort veröffentlicht die Pressestelle der Polizei Steinfurt aktuelle Nachrichten.