Der Emsdettener September wurde auch in diesem Jahr wieder von einigen Gästen aus Emsdettens polnischer Partnerstadt Chojnice besucht. Teil dieser Delegation waren heuer einige Abiturienten mit Schwerpunkt Logistik sowie deren Lehrerin. Die Schüler werden in Polen darauf vorbereitet, eine Berufslaufbahn bei der Polizei oder auch Feuerwehr einzuschlagen.

Am Freitag hatten sie zunächst beim Polio-Lauf teilgenommen, bevor dann am Samstagmorgen ein Besuch im hiesigen Gymnasium Martinum anstand. Schulleiterin Anne Jürgens höchst selbst ließ es sich dabei nicht nehmen, die Gruppe durch die Räumlichkeiten an der Wannenmacherstraße zu führen. Schwerpunkt dabei waren der naturwissenschaftliche Trakt, Mediathek und auch die Mensa. Vor allem die technische Ausstattung der Unterrichtsräume sowie die Organisation der Abläufe bei der Verkostung der 860 Schüler, von denen doch ein Großteil tatsächlich auch die Mensa nutzt, hinterließ bei den Gästen einen bleibenden Eindruck.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann nach Greven zum Flughafen Münster-Osnabrück (FMO). Dieser schien zwar fast wie ausgestorben, lediglich einige Flugschüler trainierten hier quasi in Endlosschleife Starts und Landungen sowie das Durchstarten, dennoch gab es auch hier interessante Einblicke ins Herz dieses internationalen Airports. – Besonders interessant dabei das in Polen hergestellte Löschfahrzeug der Flughafen-Feuerwehr, welches derzeit leihweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt wird um möglicherweise dann tatsächlich übernommen werden zu können. Besonderheit des 15.000 Liter Löschwasser fassenden „roten Riesen“: ein Titandorn, der problemlos die Außenhaut eines Flugzeuges durchstoßen kann um dann von innen löschen zu können.

Begleitet wurden die Polen seitens der Stadt Emsdetten von Margit Richters und Klaus Osterholt, vom Städtepartnerschaftsverein war Manfred Schwegmann dabei. Ausklang des samstags war dann der Besuch der großen RST-Party auf dem Brink.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.