11170347_904155256323570_6005479014724288497_nAm 6. Tag unserer Reise ging es dann mit gepackten Koffern schon wieder in Richtung „Süden“ und wir wollten an diesem Tag Mitglieder des Clan MacThomas treffen, dessen Tartan (Muster unserer Kilts) wir tragen.Dieser Tag hatte vor allem für unseren Pipemajor Sebastian eine ganz besondere Bedeutung, da er schon lange Jahre den Kontakt zum Clan pflegt und diesen auch schon besucht hat.Und dieses Mal wurde er von „seiner“ Band begleitet.

Auf dem Weg dorthin wollten wir noch am „Balmoral Castle“ vorbei, dem Sommersitz der Queen, den man jedoch ab August nur von außen besichtigen kann, da die Queen dann dort Urlaub macht. Also kurz anhalten, schauen gehen und …. die Info bekommen, dass die Queen da ist und in 20 Minuten an uns vorbei zur Kirche fährt …. da haben wir gewartet, uns am Straßenrand aufgestellt (wir hatten ja aufgrund des Clantreffens offizielle Kleidung an) … und auf die Queen gewartet … die dann 10 Sekunden an uns vorbei fuhr … aber immerhin … sie hat uns gesehen und ihr typisches Handzeichen zum Gruß gemacht.

Weiter ging es Richtung Braemar, wo wir einen ersten Auftritt im Clangebiet hatten. Hier wurden wir herzlich empfangen, waren sogar in der örtlichen Zeitung angekündigt worden und hatten einen hochoffiziellen Auftritt. Wir alle, insbesondere unser Sebastian, waren schon etwas nervös, aber es hat trotzdem riesen Spaß gemacht. Anschließend ging es weiter ins Tal von Glenshee. Dort wurden wir am Cockstane vom Vizepräsident des MacThomas Clan erwartet. Der Cockstane ist ein „gathering place“, ein historischer Versammlungsplatz des Clans, wo heute noch regelmäßig Treffen stattfinden. Um den riesigen Stein auf dem Platz ranken sich verschiedene Clan-Legenden.

Wir wurden ganz offiziell von mehreren Clanmitgliedern empfangen und durften auf dem Gelände für „unseren“ Clan einige Stücke spielen. Obwohl wir alle sehr nervös waren, lief das irgendwie sehr gut, denn das war schon etwas ganz Besonderes und sowohl wir als auch der Clan waren alle sehr berührt. Ich denke es wird ganz sicher ein weiteres Treffen folgen. Damit war der „offizielle“ Teil des Tages geschafft und unser Sebastian sehr gut gelaunt.

Und dann ging es schon zur letzten Station unserer Reise – nach Edinburgh. Den Abend haben wir alle nach Lust und Laune verbracht. Einige waren nur noch kurz was essen, ein kleine Truppe war in ihrem „Lieblingspub“ dem „Black Bull“, um ein echt tolles Haggis zu essen und die „Cracks“ haben sogar noch das Nachtleben genossen.  nein, mehr erzählen wir dazu hier nicht. Am nächsten Morgen haben wir uns dann mit dem Bus zum Edinburgh Castle bzw. auf die „Royal Mile“ bringen lassen, dort wollten wir unbedingt Musik machen. Ob das nun so wirklich erlaubt war oder nicht, wußten wir nicht, also haben wir es einfach versucht.

Hat funktioniert … mitten auf der Royal Mile vor der St. Giles Cathedral haben wir uns aufgestellt und gespielt – bei strahlendem Sonnenschein (ja, wir waren in Schottland) und vor ganz viel Publikum … das hat schon richtig Spaß gemacht. Wir wurden so viel fotografiert, dass wir irgendwann von 10 runtergezählt haben, damit wir weiter konnten. Der Rest des Tages war dann vollgepackt mit „Wahlprogramm“, da Edinburgh einfach unendlich viele Sehenswürdigkeiten bietet. Sightseeing, Kultur, Shopping …. das können wir hier nicht ausführen …. aber ein Besuch dort lohnt sich auf jeden Fall. Den Abschluss des Tages haben wir mit einem gemeinsamen Essen verbracht. Danach war noch Edinburghs Nachtleben angesagt … und dann hieß es auch schon wieder „Koffer packen.

Und damit kommen wir zum letzten Tag unserer schönen Reise und es hieß Abschied nehmen. Mit einem kurzen Stop an der schönen Melrose Abbey ging es unwiderruflich wieder nach England und dort in Newcaste auf die Fähre Richtung Heimat. Ein besonderes Event haben wir uns hier noch gegönnt … wir dürften zum Ablegen auf dem Oberdeck der Fähre spielen … wieder bei strahlendem Sonnenschein … und wieder mit „runterzählen“ aufgrund der vielen Fotografen. Ein bisschen wehmütig schauten wir beim Ablegen schon, aber für die meisten war es wohl ein „bis zum nächsten Mal“. Schottland … ein wundervolles Land … mit viel Geschichte … absolut beeindruckenden Landschaften … netten Menschen … und natürlich „unserer“ Musik …WIR KOMMEN WIEDER !

(Quelle: Text/Foto- Ems Highlander Pipes & Drums)

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]