Mit den Kinderprinzen der Emsdettener Gesellschaften kamen die Sonnenstrahlen – und so soll es auch bis zum Abend des Rosenmontags bleiben. So verfügte Frank I. spontan, nachdem er den Rathausschlüssel aus den Händen des Bürgermeisters entgegengenommen hatte.

Jubelprinz Bruno I. Jendraczyk begrüßte zunächst die auf dem Platz zwischen Rathaus und St. Pankratius aufmarschierenden Karnevalisten, die, teils bunt kostümiert, in bester Feierlaune diesem einen der vielen närrischen Höhepunkte der Session beiwohnen wollten.

KGE-Präsident Helmuth Schäckel und Vize-Präsident Stefan Albers luden die Narrenschar zum gemeinsamen Schunkeln mit dem Stadtelferrat ein, die brachten ihr Prinzenlied zum Besten und Elferratspräsident Michael Wietkamp verlas die elf närrischen Pragraphen für die drei tollen Tage:

Seine Tolität Stadtprinz Frank I. uns ihre Lieblichkeit Prinzessin Elke I. geben allen Untertanen kund und zu wissen:

Wir, die beide sind nicht hier geboren, haben unser Herz hier verloren, an diese wunderschöne Stadt, die folgende närrische Paragraphen hat:

  1. Sämtliche Straßenbauarbeiten in der Stadt Emsdetten werden zukünftig von unserem Prinzen ausgeführt, damit er immer in der Nähe seiner Prinzessin Elke sein kann.
  2. Helga vorm Bahnhof wird mit einem warmen Mantel und dicken Schuhen ausgerüstet, damit sie auch mal den Rosenmontagszug sehen kann und nicht immer zur närrischen Zeit ins Winterquartier umziehen muss.
  3. Der erstplatzierte Karnevalswagen wird, damit er weiter bewundert werden kann, zukünftig im Vorgarten des Prinzenpaars Frank I. und Elke I. aufgestellt.
  4. Da bislang mit der Bebauung von Pastors Garten noch nicht begonnen wurde, wird dort kurzfristig der Bau der neuen Wagenbauschoppe der KGE mit angegliedertem Fischverkauf gestartet.
  5. Die Wagenbauschoppe wird in „Wohnzimmer der Prinzessin“ umbenannt und mit einer kleinen Küchenzeile und einer gemütlichen Sitzecke ausgestattet, damit hier auch gemeinsame Kaffeeklatsche veranstaltet werden können.
  6. Von der KGE wird ein Elferratswohnheim zur Verfügung gestellt, in dem der jeweils amtierende Elferrat mit seinem Prinzenpaar vom 11.11. an gemeinschaftlich wohnt, umso auf kurzem Wege alle anstehenden Aufgaben vorbereiten zu können.
  7. Wir verfügen, dass die Nationalhymne ab sofort durch das über aus beliebte und weitverbreitete Prinzenlied 2018 ersetzt wird. Um den Bekanntheitsgrad noch weiter zu erhöhen, wird die Innenstadt jede halbe Stunde prinzenhymnisch beschallt. Nur beim Läuten der Glocken von St. Pankratius wird eine kurze Pause eingelegt.
  8. Der Bürgermeister erhält nach der Schlüsselübergabe für die närrischen Tage keinen Urlaub mehr. Er wird viel mehr verpflichtet, seine Arbeitskraft voll in den Dienst des Karnevals zu stellen und als Mitglied des Elferrates das närrische Treiben in und um Emsdetten kräftig anzuheizen.
  9. Alle Mitarbeiter im Rathaus müssen ab sofort gläserne Brotdosen verwenden, damit wir erkennen können, ob sie kommen oder gehen.
  10. Am Aschermittwoch entfällt die Bürgermeister-Sprechstunde, stattdessen verteilt der Bürgermeister an die Narren, die die Stimme verloren haben, die bewährte Wundermedizin aus Polen.
  11. Für die närrischen Tage gebieten wir allen Dottländern Freude und Frohsinn, getreu unserem Motto: Mien heele Hiärt schlött for Detten

Gegeben am Tag der Schlüsselübergabe verkündet durch den Präsidenten des Stadtelferrates 2018 Michael Wietkamp für seine Tollitäten Prinz Frank I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Elke I.

Emsdetten, den 11.02.2018

Danach ging es dann für alle Beteiligten, die Spielmannszüge, Blasorchester, Elferräte, Tanzgarden, Vorstände, Närrinnen und Narren von Dottland wieder auf die Säle, in die Zelte, Hallen und Kneipen. Frank I. und Elke I. sowie der Stadtelferrat machen heute die letzten Saalrundfahrten bevor dann morgen nach dem Bankenrundgang der große Rosenmontagszug durch Dottland fährt. „Alles Detten“ wünscht weiterhin einen tollen Karneval  und 33 x Detten HELAU !!! Detten HELAU !!!  Detten HELAU !!!   Detten HELAU !!!   Detten HELAU !!!   Detten HELAU !!!   Detten HELAU !!!   Detten HELAU……..

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.