ADJPG_9357(eb) Fernab der Kettler Str. in Sinningen liegt das Vereinsheim des Gebrauchshundevereins Emsdetten – Sinningen. „Alles Detten“ durfte sich einen Trainingsabend mal etwas genauer anschauen.

Der Gebrauchshundeverein wurde 1977 gegründet und ist ein Zweigverein im DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshundesportvereine). Heute hat der Dettener Verein rund 43 Mitglieder, die mehrmals die Woche ihre Hunde in Sinningen trainieren. Angefangen von der sogenannten Unterordnung bis hin zum Schutzdienst – der Verein bietet viele Facetten.

Ein Trainingsabend fängt meist mit der „Unterordnung“ an. Dort werden grundlegende „Befehle“ geübt. Vom Trainingsgelände hört man dann immer wieder Laute wie „Sitz!“, „Platz!“, „Fuß!“ oder viele andere Befehle, die der Hund natürlich ausführen sollte. Jedes Herrchen bzw. Frauchen ist dabei meist alleine auf der großen Rasenfläche vor dem Vereinsheim. Zudem werden noch Störfaktoren eingebaut. Wie zum Beispiel eine Menschengruppe, durch die der Hund durch muss, ohne sich ablenken zu lassen – oder ein anderer Hund, der ablenken soll.

Nach der Unterordnung geht es um den Bereich „Schutzdienst“. Was stellt man sich darunter vor? Hunde, die für die Polizei ausgebildet werden? Nein! Es sieht sehr gefährlich aus, wenn man als Passant dabei zuschaut, wie der Hund in den Ärmel des Trainers beißt. Der Ärmel ist dick ausgepolstert und stellt somit keine Gefahr für den Trainer dar. „Alles harmlos“, wie uns Trainer Marco erklärt. „Die Hunde werden darauf trainiert, nur in diesem speziellen Ärmel zu beißen. Für die Tiere ist das ganze eher Spaß. „Das ist ihr Beutespielzeug, das sie haben wollen“, so Marco. Natürlich gibt es nicht nur Ärmel zum Reinbeißen. Die jüngeren Hunde bekommen zum Beispiel einen Lederfetzten, den sie fangen müssen. Trainer Marco ist sichtlich am Schwitzen. Kein Wunder. Die Sonne scheint und er rennt in einer Ledermontur vor den Hunden weg. Natürlich rennen die Hunde hinterher. Sie wollen ja schließlich ihre „Beute“ Fangen.

Dieser Sport ist ein sehr Interessanter, der viele Facetten bietet und viel Spaß den Herrchen, Frauchen und Hunden bringt.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Eike Brünen lebt, wohnt und lernt in der wunderschönen Stadt Emsdetten. Hier arbeitet er in einem großen Altenwohnheim und erlernt dort die Altenpflege. In der Freizeit ist er stellvertretender Vorsitzender der Jugendabteilung des DRK-Emsdetten, dem Jugendrotkreuz. Das Fotografieren ist seine Leidenschaft. Er ist gerne in der Natur und findet da immer wieder interessante Motive. Weiter beschäftigt sich Eike Brünen sehr ausgiebig mit Portraitfotografie.