Drei Tage lang bestimmen nun Fahrgeschäfte, fetzige Musik und der Duft von gebratenen Mandeln die Dettener Innenstadt – die Stadt lädt zur diesjährigen Herbstkirmes.

Am Tag des meteorologischen Herbstanfangs begann auch die Herbstkirmes – das Wetter zeigte sich von einer sehr wechselhaften Seite. Während es in den frühen Abendstunden ordentlich regnete, blieb es zur späteren Stunde jedoch trocken. Wer allerdings warme Temperaturen erwartete, wurde enttäuscht. Richtig viele Kirmesbesucher waren am Freitagabend dann auch erst später in der Stadt, passend zum Feuerwerk, welches traditionell am ersten Kirmesabend in die Luft gejagt wurde, schlenderten sie von Stand zu Stand.

Marktmeister Franz-Josef Beuntker hatte wieder einmal einen bunten Mix an Fahrgeschäften, Los-, Spaß- und Imbissbuden zusammenstellen können – für Klein und Groß ist alles dabei. Adrenalin-Junkies kommen ebenso auf ihre Kosten wie dienigen, die in Ruhe über die Kirmes schlendern mögen.

Wer einmal die eigenen körperlichen Grenzen austesten mag, ist im „No Limit“ bestens aufgehoben. Pro Fahrt können dort acht Gäste „mitfahren“ und lassen die Welt für ein paar Momente Kopf stehen – bei 360 Grad-Drehungen und einer zu erreichenden Höhe von bis zu 32 Metern kann einem schon anders werden. Für reichlich Adrenalin sorgt auch der „X-Factor“ auf dem Brink – hier geht es ebenso rasant wie imposant zu, die „Mutigen“ können auch hier in luftiger Höhe einen Blick über den Brink erhaschen. Wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich im „Shaker“ auf der Frauenstraße ordentlich durchschütteln lassen.

Wer mit der Familie auf der Kirmes unterwegs ist, der kommt im „Scary House“, einer Geisterbahn, auf seine Kosten. Alt und Jung können sich zudem im Laufhaus austoben – an der Pankratiuskirche ist hier aktives Mitmachen gefordert. Natürlich fehlen auf dieser Kirmes auch nicht die Schäskes für die Kleinen – „Top Drive No. 1“, Arnings Kinderkarussel bei Graute Beik und der „Ufo-Jet 2000“ am Eingang der Feuerwehr steht bei den Steppkes sicherlich hoch im Kurs.

Noch bis zum Sonntagabend darf man sich über Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und andere Leckereien erfreuen. Für Bratfisch, Hotdog oder ein Stück Pizza kann man die Küche schon einmal kalt lassen. Am heutigen Samstag geht es von 14 Uhr bis 23 Uhr wieder los, am Sonntag darf man, passend zum Frühschoppen, die ersten Runden in den Karussels drehen. „Alles Detten“ wünscht allen „feel Spaß“ auf der diesjährigen Dettener Herbstkirmes.

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

…ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge.

In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.