tw_WRF_3411Vor zwei Wochen hat die Stadt Emsdetten begonnen, die Spiel- und Sporthalle am Hallenbad für die Unterbringung von Flüchtlingen vorzubereiten. In der Zwischenzeit wurden ein Holzboden und Stromleitungen verlegt, Trennwände eingezogen und Kochgelegenheiten eingebaut. Am Montag, 7. September, halfen mehrere schon in Emsdetten lebende Asylsuchende beim Aufbau von Betten und anderen Einrichtungsgegenständen. Im Laufe dieser Woche werden voraussichtlich die ersten Menschen ihre provisorische Unterkunft in der Sporthalle beziehen.Die Halle soll nach und nach mit Flüchtlingen belegt werden. Um Familien mit Kindern weiterhin separate Wohnungen bereitstellen zu können, sollen in der Sporthalle zunächst vorrangig erwachsene Einzelpersonen untergebracht werden.Der Zustrom an Flüchtlingen in Deutschland und auch in Emsdetten steigt kontinuierlich an. Bisher konnten die Flüchtlinge vor Ort dezentral in angemieteten Wohnungen und Häusern untergebracht worden. „Diese Kapazitäten sind derzeit jedoch erschöpft. Uns bleibt keine Wahl, als auch – wie andere Kommunen – zumindest vorübergehend Sporthallen für die Unterbringung zu nutzen.“ erläutert Bürgermeister Georg Moenikes die Situation.

Stadt sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Die Stadt sucht auch weiterhin Wohnungen und Häuser zum Anmieten. Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum zur Verfügung stellen können, werden gebeten, sich bei der Stadt Emsdetten zu melden. Angaben zu der Wohnung können per E-Mail an die Stadt Emsdetten (info@emsdetten.de) gesendet werden.

(Quelle: Pressestelle Stadt Emsdetten)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
"Alles Detten" ist keine Seite der Stadt Emsdetten, sondern wird privat und ehrenamtlich betreut. Unter dem Synonym "Pressestelle Stadt Emsdetten" veröffentlicht die Redaktion von "Alles Detten" deren aktuelle Pressemeldungen.