Die Stiftung St. Josef lud die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Stroetmanns Fabrik ein. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung fand für sie eine Weihnachtsfeier statt. Die insgesamt 200 Ehrenamtlichen sind eine große Stütze in den Einrichtungen der Stiftung. Festlich geschmückt war der Innenhof, leckere Kuchen und Schnittchen standen am Büfett bereit, duftender Kaffee wartete auf die Eingeladenen.

Dr. Peter Eckhard, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung St Josef, begrüßte den Teilnehmerkreis herzlich und hob die Bedeutung des Ehrenamtes hervor. Unter Beifall hob er die jüngste Helferin im Alter von erst 16 und den ältesten mit 92 Jahren hervor. Weitere Ansprachen erfolgten durch Ruth Uferkamp vom Kuratorium und Petra Baumann, stellvertretende Geschäftsführerin.

Die alten Advents- und Weihnachtslieder wurden mit gekonnter Begleitung durch Daniela Stampa auf der Heimorgel kräftig mitgesungen. „Macht hoch die Tür“, „Oh Tannenbaum“, „Kling Glöckchen“ und „Leise rieselt der Schnee“ verzauberten den ganzen Saal.

Alfred vom Kastanienhof gab mit seiner Mundharmonika ein Intermezzo „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Jingle Bells“ und erntete tüchtig Beifall.

Mäuschen still war der Saal, als Märchentante Barbara Tillmann Märchen erzählte: „Die Schöne und das Biest“ in der unbekannten Fassung der Gebrüder Grimm „Vom Sommer- und Wintergarten“ und aus dem Orient „Zungenfleisch“; eigentlich Geschichten vom Leben in Angst, Einsamkeit und ohne Lachen.

Die Zeit verging viel zu schnell; alle freuen sich auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt: Die Ehrenamtlichen sind willkommen! Zu der Stiftung St. Josef gehören die Einrichtungen Kastanienhof, Haus Hannah, Haus Simeon, St. Josef Stift, Sonnenhof, Die Brücke, Buntstift u.a…