P1050052-2In dem Abschlusstreffen am Sonntag bedankten sich Bürgermeister Moenikes, Stadtdirektor Wajlonis aus Chojnice, Marek Czajka und Christian Erfling, die Vorsitzenden der Städtepartnerschaftsvereine Chojnice bzw. Emsdetten, herzlich bei allen, die zum Gelingen des Programms während des Emsdettener Septembers und der Unterbringung der Gäste aus Chojnice beitragen hatten.

Am vergangenen Donnerstag (24.09.2015) traf pünktlich zum Emsdettener September wieder Besuch aus der Partnerstadt Chojnice ein. Einige Besucher waren mit dem dortigen Städtepartnerschaftsverein bereits am Vormittag angekommen. Am Donnerstag Abend konnten von Seiten der Stadt Chojnice der Stadtdirektor Robert Wajlonis und seine Frau Joanna sowie ein Fahrer begrüßt werden. Natürlich waren wieder mit dabei Roman Guzelak und seine Frau Joanna vom Verkehrsverein Chojnice. Wieder konnten alle polnischen Gäste (bis auf Stadtdirektor Wajlonis und Frau) hier privat untergebracht werden.

In diesem Jahr hatte man ein neues Konzept für den Stand auf dem Emsdettener September überlegt. Die Verkehrsvereine Emsdetten, Hengelo und Chojnice präsentierten sich dort zusammen in einem Partnerschaftszelt. Mitten darin der Städtepartnerschaftsverein Emsdetten. Am Freitag Nachmittag kam auch eine Delegation aus Hengelo, die nicht nur an den Veranstaltungen des Emsdettener Septembers teilnahmen. Leo Nijland (Beigeordneter der Stadt Hengelo) mit seiner Frau Trudy, die Ratsmitglieder Kristel Veneberg, Edith van der Brugh und René Spenkelink betreuten den Stand aus Hengelo, der erstmals auf dem Emsdettener September vertreten war.

Das neue Konzept „Partnerschaftszelt“ (Hengelo, Emsdetten, Chojnice) ist aufgegangen. Zahlreiche Besucher nahmen Kontakt mit den Partnerstädten auf, informierten sich über die Regionen und konnten auch landestypische Produkte wie Bierprodukte aus Hengelo, Schmalzbrote aus Emsdetten sowie Bigosz und Piroggen aus Chojnice probieren.

Der Städtepartnerschaftsverein Emsdetten hat den Emsdettener September genutzt, um schon einmal auf das Jubiläumsjahr (25 Jahre Hengelo und 20 Jahre Chojnice) 2016 aufmerksam zu machen. Insbesondere machte er auf seine Fahrt nach Chojnice im Juni 2016 aufmerksam. Es besteht die Möglichkeit, an einer 6-tägigen Reise über Posen nach Chojnice und auf dem Rückweg über Berlin teilzunehmen. Bürgermeister Moenikes hatte die Gruppe im Rathaus empfangen und versprach allen Teilnehmern einen sonnigen Emsdettener September. Er drückte auch seine Freude darüber aus, dass das Stadtfest wirklich im Laufe der Jahre zu einem Internationalen Fest geworden ist. Kurz stellte er den Gästen das Programm der nächsten Tage vor. Während eines kleinen Imbisses konnten sich alle Gäste zusammen mit ihren Gasteltern und Mitgliedern des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten anhand einer Bilderschau von der Vielfalt Emsdettens überzeugen. Moenikes schlug einen „Bilderbogen“ über das Rathaus, hin zum Bahnhof mit den orangenen Dächern, dem westlich angelegten Hengeloplatz und östlich angelegten Chojniceplatz, die Stadtbibliothek, die Handballmannschaft, die Entwicklung der alten Kläranlage zur Skateranlage und vieles andere mehr.

Stadtdirektor Wajlonis sprach in seiner Begrüßung ebenfalls die Vielfältigkeit Emsdettens an, die er bisher gesehen hatte. Er sei sich sicher, dass alle das Stadtfest in guter Erinnerung behalten werden. Wajlonis bedankte sich herzlich für die Einladung und überreichte als Gastgeschenk ein Bild mit dem Schlochauer Tor in Chojnice.

Der Städtepartnerschaftsverein Emsdetten hatte einige Programmpunkte für die Delegation aus Chojnice organisiert. Herr Hildebrand vom Denkmalpflege-Werkhof begrüßte die Gruppe herzlich. Während eines gemeinsamen Kaffeetrinkens berichtete er, welche Aufgaben der Denkmalpflege-Werkhof hat. Er gab einen interessanten Überblick über die Entstehung des Hofes und die schönen alten Gebäude, die dort wieder aufgebaut worden sind, wie z.B. ein 1993 in Sellen abgerissenes Fachwerkhaus, die immerhin zu 80% hier wieder errichtet werden konnte, ein Backhaus, das 1996 in Borghorst abgerissen und wieder neu aufgebaut wurde. Er berichtete ausführlich über die drei Standbeine, die der Werkhof habe: Sammlung historischer Materialien, deren Wiederverwendung und den Erhalt alter Bausubstanzen. Selbstverständlich kann man auch eine Materialberatung erhalten, Geschenkpakete als Münsterland-Botschaft packen und neuerdings ein Trockenobstprojekt.

Er beantwortete viele Fragen und führte die Gruppe schließlich durch die Anlage und erklärte die verschiedenen Baumaterialien und Werkstätten. Ganz besonderes Augenmerk legt der Denkmalpflege-Werkhof, so Hildebrand, auf den sozialen Aspekt (Arbeit statt Sozialhilfe). Hier sind auch schon zahlreiche Erfolge zu verzeichnen. Weiter ging es zu einer Stadtführung nach Steinfurt. Die Gäste aus Chojnice lernten nicht nur die Kreisstadt kennen, sondern erkannten auch, welch viele Denkmäler auf kleinstem Raum hier zu bewundern waren. Anhand einer kleinen – eigens erstellten Broschüre – erkundete man etliche Seitengassen und machte so einen Rundgang innerhalb der nur noch an wenigen Stellen sichtbaren Stadtmauer. Marek Czajka, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Chojnice, fungierte während des Bürgermeister-Empfangs und der Stadtbesichtigung in Steinfurt als kompetenter Übersetzer.

Alle Gäste fanden sich zur Eröffnung des Stadtfestes am Freitag Abend bei der Internationalen Bühne ein. Bürgermeister Moenikes, Stadtdirektor Wajlonis sowie Kristel Veneberg und Leo Nijland begrüßten alle Bürger und Gäste der Stadt. Am Samstag hatte der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten, Christian Erfling, zusammen Emsdetten noch nicht kannten. Nachmittags ging es mit dem Zug nach Osnabrück, allerdings nicht ohne Zwischenfälle, Zugverspätung, Anschluss in Rheine nicht erreicht, aber man durfte den IC benutzen – trotz der günstigen Tagestickets. Eine Stadtführerin zeigte der Gruppe das historische Rathaus mit Ratssaal und die Altstadt. Problemlos ging es dann ohne Verspätung am Abend wieder nach Hause.

Der Sonntag aber stand dann ganz im Zeichen des Emsdettener Septembers. Bürgermeister Moenikes eröffnete zusammen mit dem Wethouder Jan Bron und Stadtdirektor Robert Wajlonis die Fotoausstellung des Fotoclubs Creativ Emsdetten zum Thema „Form und Struktur“ und der Hengelose Amateur Fotografen Vereniging zum Thema „Unterwegs“, die sehr gut besucht war. Auch die Fotografen waren zugegen und konnten Fragen der Besucher beantworten. Georg Moenikes ließ es sich nicht nehmen, mit den Gästen im Anschluss an die Fotoausstellung über den Hollandmarkt zu schlendern und schließlich das Konzert des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr auf Hof Deitmar zu besuchen. Am Nachmittag wurde der Gewinner des Städtepartnerschaftsquizzes, das die Verkehrsvereine der Partnerstädte vorbereitet hatten, ermittelt.

Ein schöner Abschluss war ein gemütliches Beisammensein im Bauerncafé Diekmann mit allen Gästen und Gasteltern. Auch eine kleine Brauereibesichtigung war dort im Programm. Am späten Abend des Montags, 28.09.2015, sind alle wieder wohlbehalten in ihrer Stadt angekommen.

(Quelle: Text/Foto – Partnerschaftsverein/Verein zur Förderung und Pflege der städtepartnerschaftlichen Beziehungen der Stadt Emsdetten e.V.)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]