Am Samstagabend passte für den Gastgeber ziemlich viel zusammen. Der VfL Lübeck-Schwartau hatte in der Ems-Halle am Ende keine Chance. Der TV Emsdetten gewinnt letztendlich auch in der Höhe verdient mit 32:22.

Man konnte die Enttäuschung von Gästetrainer Torge Greve auf der Pressekonferenz nach dem Spiel förmlich anfassen. Der VfL Lübeck-Schwartau hatte sich als Tabellenvierter durchaus was ausgerechnet in Emsdetten und nach der Verfassung des TVE in den letzten Spielen wäre auch sicherlich was möglich gewesen. Doch nicht an diesem Abend. Mit einem unbändigen Willen und einer Spielfreude, die die ganze Ems-Halle in Jubelstürme versetzte, ließ man den Gegner von der ersten Spielsekunde wissen, dass die Serie von vier Niederlagen in Folge auf jeden Fall beendet werden würde.

Das Spiel begann mit der wohl schnellsten Zeitstrafe der Saison. André Kropp erwischte seinen Gegenspieler bei einer Abwehraktion versehentlich im Gesicht und musste bereits nach 29 Sekunden mit einer 2-Minuten-Strafe vom Feld. Doch der TVE-Express ließ sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt nicht aufhalten. Die Kubes-Truppe legte angeführt von einem überragenden Denker und Lenker im Angriff, Merten Krings, los wie die Feuerwehr und hatte nach neun Minuten die Partie bereits im Griff (6:2). Im Folgenden nutzen die Schwartauer einige Unkonzentriertheiten der Gastgeber aus um sich langsam wieder heranzuarbeiten. In der 18. Minute gelang Markus Hansen der Anschlusstreffer zum 8:7. Der TV Emsdetten war an diesem Abend zu abgezockt um sich davon ernsthaft aus der Ruhe bringen zu lassen. Bis zur Pause wurde noch einmal aufgedreht und auf 15:12 nach 30 Minuten erhöht.

Schon zur Halbzeit hatte einer im TVE-Dress eine Traumquote vorzuweisen. Nahezu jeden zweiten Ball den Konstantin Madert auf sein Gehäuse bekam wurde gehalten. Weltklasse! Da es im Angriff richtig rund lief, nutzten seine Vorderleute diese Paraden um dem VfL in der zweiten Halbzeit ziemlich schnell den Zahn zu ziehen. Franke und 2x Adams in Folge und nach zweieinhalb Minuten baute der TVE seine Führung auf 18:12 auf. Lübeck-Schwartau versuchte mit letzter Kraftanstrengung noch etwas aus Emsdetten mitzunehmen, erzielte ebenfalls drei Treffer in Folge und kam in der 36. Minute noch einmal auf drei Tore heran. Nun war aber auch gut. Der TVE war so fokussiert auf den Sieg, dass sich die Truppe in den grünen Shirts fortan in einen Rausch spielte. Über das 25:16 in der 43. Minute gab es am Ende nur die Frage ob man den VfL zweistellig nach Hause schickte. Diese Frage bekamen die frenetisch jubelnden Fans mit einem Ja beantwortet als Marten Franke den letzten Treffer der Partie zum 32:22 einnetzte.

TVE:
Holzner 7/2, Adams 6, Kropp 6, Krings 5, Franke 4, Wesseling 2, Dräger 2, Terhaer, Kolk, Hübner, Madert 18 Paraden, Ferjan 2 Paraden

(Quelle: Michael Hartmann, TV Emsdetten)

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Herzlich willkommen bei „Alles Detten“, dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert.
Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de.

[Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.