Die 16. Lange Nacht in Emsdetten, an der sich in diesem Jahr zwölf Kneipen und zwölf Bands beteiligten, hielt nur ein Versprechen nicht ein: „12 Bands IN 12 Kneipen“. Zwischen C-Dur (hier spielten die FUNKEYS – zwar indoor, ließen die Kreuzung dennoch zu einem dicht gedrängten Festplatz werden) und Cafe Effet (mit DOUBLE NECK, die die vergangenen 30 Jahre der Rock- und Popgeschichte wieder lebendig werden ließen) ist ein einziges großes Straßenfest gefeiert worden. Zwischen Atta’s Biercafe (HIGH 3 mit Klängen aus Lettland) und Fadi’s Club (STAY HUNGRY ließ es so richtig heavy werden) bauten  viele Bands ihr Equipment vor der Kneipe auf und hielten damit die kaum schätzbaren Besucherströme auf eine (oder mehrere) Bierlängen in ihrem Bann, bevor sich die Prozession der feierwütigen Emsdettener auf den Pfad zur nächsten Kneipe schlängelte. Ein zwischenzeitliches Schauer tat der Stimmung keinen Abbruch und das etwas größere Gewitter mit anhaltendem Dauerregen dürfte wohl auch nur den letzten Heimgängern noch aufgefallen sein.

Erwartet eng wurde es im Eingangsbereich der Frauenstraße: Volldampf (MARK ELIAH mit Indie Pop), Alex‘ Biercafe (LENNY & RÖMER animierten ihr Publikum mit Latin Pop) und Eiscafe Belluno (SON CUBANO vermittelten den Eindruck der Karibik).

Durchgängig dicht belagert auch Graute Beik (EVAS BLUES BAND, hier war der Name Programm), Extrablatt (SPIEL-SUCHT mit Rock-Klassikern), Vintage (TILL HOHENEDER & THE SLOWHANDS beschallten bei geöffneten Fenstern gleich die ganze Straße mit). In (und vor) Martin’s Wirtshaus brachten MC CARTHY & KOCH die Beine der Fan-Gemeinde zum Wippen und allein der Kreuzungsbereich vorm Westfälischen Hof (THE CAPODUSTERS) hätte nicht ausgereicht.

Der bunte Musikmix, das perfekte Wetter, das trotz-Stress-immer-freundliche-Lächeln der Servicekräfte und die Fähigkeit der Emsdettener, von einem Moment auf den anderen, den Schalter von „Alltag“ auf „Feiern“ umzustellen, waren Garanten für eine wieder einmal gelungene Lange Nacht.

„Der Neue“ im Team von AllesDetten, Jens Fried, war mit der Kamera unterwegs und zeigt hier seinen Einstand:

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.