…so Maik Quibeldey, Sprecher des Orga-Teams des 33. Emsdettener Frühjahrsmarktes bei seiner Eröffnungsansprache in „Halle 4“, dem Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik. Und Recht hatte er, zeigte sich am Donnerstag das Wetter noch in einem nassen Einheitsgrau, lockten am Freitag die ersten Sonnenstrahlen bereits die ersten Besucher in die Zelte. Und wenn es so eintritt, wie die Prognosen verkünden, dann wird die Innenstadt am Samstag und Sonntag wieder aus allen Nähten platzen.

Noch gewohnt verhalten der Andrang am gestrigen Freitag. Vom Fahrrad, das fast bis auf Handtaschengröße „gefaltet“ werden kann bis zur Weinprobe, Autos, Reisen, Tombola beim TVE, Staubsauger mit unfassbarer Saugkraft… gleich mehrfach bietet sich hier Gelegenheit, bei über 100 Ausstellern stehen zu bleiben, zu verweilen, sich beraten zu lassen. Und wenn dann am Samstag auch die noch wenigen Lücken im Außenbereich gefüllt werden, die Marktschreier ihre Stimmen geölt haben, dann empfiehlt es sich, dass die Emsdettener den Weg in die City auf dem Fahrrad zurücklegen, denn wegen der zu erwartenden auswärtigen Besucher dürften die Parkplätze knapp werden.

Im 33. Jahr befindet sich heuer die größte Wirtschafts- und Leistungsschau des Münsterlandes. Mit dabei, bei der Eröffnung am Freitag auch die Gründerväter Paul Quibeldey und Hermann Verlage. Als diese beiden Herren Anfang der 80er Jahre die Idee hatten, Unternehmen aus der Peripherie Emsdettens für ein Wochenende in die Innenstadt zu holen, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich hier zu präsentieren, hatten sie wohl noch nicht daran gedacht, dass dieses Event sich noch weit im nächsten Jahrtausend großer Beliebtheit erfreuen würde.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht.

Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade. Schwegmann führt zudem die Chronik der Hollinger Schützengesellschaft in Wort und Bild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.