Der Städtepartnerschaftsverein Emsdetten lädt ein zu einer Veranstaltung mit dem Kabarettisten, Schauspieler und Autor Steffen Möller. Der gebürtige Wolfhagener genießt in Polen große Popularität, moderierte dort beispielsweise die polnische Version von „Wetten, dass…“. Hier in Deutschland tingelt er vor allem als Kabarettist über die Lande, hat mehrere Bücher veröffentlicht und wurde 2005 gar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Für alle, die an Polen interessiert sind und vielleicht sogar die Städtepartnerschaft mit Chojnice persönlich ausprobieren wollen, aber noch ein bisschen dem vermeintlich vorherrschendem Klischee Tribut zollen, gibt Kabarettist Steffen Möller einige Reise­tipps: Muss man schuss­sichere Westen mitnehmen? Was sind die fünf wichtigsten polnischen Wörter? Warum ist die polnische Sprache für Deutsche eigentlich gar nicht soooo schwer? Welche Fett­näpfchen sollte man strikt vermeiden? Warum darf man einem Krakauer auf gar keinen Fall erzählen, dass man auch nach Warschau fahren will? Am Ende betätigt Möller sich als Tanz­lehrer und übt mit (Un-) Freiwilligen den wichtigsten pol­nischen Tanz ein. Achtung: es ist NICHT die Polka …

Der Städtepartnerschaftsverein feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen und gönnt sich zu diesem Anlass dieses Event, zu dem Bürgermeister Georg Moenikes die Schirmherrschaft übernommen hat. Termin ist Samstag, der 04. November 2017 um 15:30 Uhr (Einlass ab 15 Uhr) in der Aula des Gymnasium Martinum an der Wannenmacherstraße. Tickets gibt es für 10 Euro im Vorverkauf beim Verkehrsverein, beim Städtepartnerschaftsverein (Tel. 0157 74387637) oder vor Ort an der Tageskasse.

Print Friendly, PDF & Email
TEILEN
Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.