Europas beste „AC/DC“-Tribute-Band „She´s got balls“, eine mit ausschließlich weiblichem Line-Up besetzte Formation, spielte am Freitagabend im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik vor gut 300 Fans – mit unverwechselbar authentischen AC/DC-Sound.

Die fünf Profimusikerinnen der Extraklasse verstanden es, das Publikum mit ihrem musikalischen Handwerk zu überzeugen. Frontfrau Iris Boanta, welche auf viele Jahre Bühnenerfahrung im In- und Ausland zurückschauen kann, wurde nicht zu Unrecht als beste Rockröhre Deutschlands (in 2013) ausgezeichnet. Die bewährte Rhythmus-Fraktion, bestehend aus Anja Assmuth (Drums), Conny Marschall (Bass) und Jani Näckel (Rhythmusgitarre), blickt ebenfalls auf langjährige Erfahrung im Rock- und Metalbereich zurück. Perfekt abgerundet wurde der AC/DC-Sound durch die brillante Leadgitarristin Cathleen Catman, die es verstand, mit authentischen Soli die Herzen der Angus Young-Fans höher schlagen zu lassen.

Die Stimmung war gut – das Konzert hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. Ein etwa bis zur Hälfte gefüllter Bürgersaal ließ den Konzertbesuchern daher Platz zum Tanzen. Auch ein Junggesellinnenabschied ließ sich diesen Mädels-Abend nicht nehmen – ein ordentlicher Beginn eines langen Abends in der Dettener Innenstadt.

Ein wenig mehr Pyro- und Licht-Effekte hätte dem Konzert gutgetan. Musikalisch haben die fünf Damen ihr Können bewiesen, die Fans bewiesen ab dem ersten Song „Hell ain´t a bad place to be“ ihre Text-Sicherheit. Natürlich fehlten Hits wie „Thunderstruck“, „Hells Bells“ oder „Highway To Hell“ nicht, Songs wie „Spoiling For A Fight“, „Problem Child“ oder „Rock Or Bust“ rundeten das Konzert ab. Das Publikum hatte sich nach der rund zweistündigen Show zwei Zugaben verdient – nach „Stiff Upper Lip“ und „Bad Boy Boogie“ verließen „She´s got balls“ die Bühne.

Hat man sie live erlebt, liegt es auf der Hand, dass sie die beste und einzigartige All-Girl- „AC/DC“- Tribute-Band in Europa sind – das Maximum an Groove und Power, gekrönt mit einer einmaligen Stimme, hob sie aus der Masse heraus.

...ist gebürtiger Emsdettener und arbeitet hauptberuflich als Dipl.-Sozialpädagoge. In seiner Freizeit fotografiert er gern, sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Eventfotografie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fotografie in der Zeit der blauen Stunde. Im November 2013 initiierte Shajek das Projekt “Emsdetten fotografiert”, welches ebenfalls auf Facebook zu finden ist. Mit “Alles Detten” verwirklicht er nun ein nächstes Projekt, motiviert und inspiriert durch befreundete Fotografen, die das Projekt “Alles Münster” betreiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.