Jetzt, in den letzten drei Wochen vor Karneval, nimmt die ganz heiße Phase Fahrt auf, 200 Termine sind zu bewältigen, an nur drei der 21 Tage kann mal etwas durchgeatmet werden. „Alles Detten“ ist zu Gast beim Stadtprinzenpaar Frank und Elke Riewe sowie dem Präsidentenpaar des Elferrates, Michael und Ina Wietkamp. Die Adresse am Brookweg ist vorübergehend zur Prinzenallee umbenannt.

Eigentlich wollten Michael und Ina dem Karneval 2018 völlig die kalte Schulter zeigen, hatten gar schon Urlaubsgedanken, – hat nicht ganz geklappt, sind jetzt sogar „Ersatzprinz“, – d. h. sollten Frank und Elke aus irgendeinem Grund ausfallen, ist vertraglich festgelegt, dass Michael das Zepter bekommt. Die vier erzählen – gerne auch mal gleichzeitig – von den bisherigen Erlebnissen, von dem, was sie erwartet. Die Power ist ihnen anzumerken, vier Augenpaare strahlen während der 90-Minuten-Live-Show in Sachen „es-gibt-nichts-Schöneres-als-Stadtelferrat“ um die Wette.

Morgens ab fünf Uhr fängt die WhatsApp-Gruppe des Stadtelferrates an zu Glühen. Die letzte große Diskussion fand nicht etwa bei den Damen statt und galt der Kleiderwahl – im Karneval scheint alles anders zu sein – die Herren konnten sich nicht auf eine Fliege einigen…

Die Mitglieder des närrischen Kabinetts kannten sich teilweise vorher nicht, wurden ganz gezielt vom Prinzenpaar zusammengestellt. Nur zwei Paare, die sie gerne dabei gehabt hätten, hatten aus nachvollziehbaren Gründen abgesagt. Ein Großteil hatte im Vorfeld noch nie wirklich Kontakt mit Karneval. Diese Faschings-Azubis werden von den „alten Hasen“ an die Hand genommen. („Alles Detten“ wird hierüber noch separat berichten)

Zwischendurch kommt die nächste Kanne Tee – anders ist die Session vermutlich nicht durchzustehen. Jeder Schluck unterbricht den Redeschwall und gibt Gelegenheit, auch mal Fragen zu stellen. Wie z. B. das Prinzenlied entstanden ist… auch das ist schnell erklärt: im Studio von Walter Zurbrügg, nach kurzem Gespräch mit dem Prinzenpaar hat dieser auch den Text speziell auf die beiden zugeschnitten. Der Verkauf läuft bereits auf Hochtouren, die Auflage ist mittlerweile erweitert worden, der jetzt noch vorhandene Restbestand muss für die Wagenbaubesuche reichen, – dürfte knapp werden. Am Samstag, 27. Januar 2018 wird das Prinzenpaar im Schuhhaus Hölscher die CD’s signieren. Der Erlös aus dem gesamten Verkauf kommt dem Projekt „Hummelflug“ zu Gute, eine Tanzgruppe für Menschen mit Behinderung.

Die närrischen Paragraphen müssen noch geschrieben werden, im Gespräch kommt die ein oder andere Idee, schnell wird alles notiert, später wieder aufgegriffen und formuliert. Jeder Termin, jede Aktion wird vorbereitet. Trotz der ganzen Planung ist vieles spontan, Karneval halt. Frank, Elke, Michael und Ina – und mit ihnen der gesamte Stadtelferrat haben im Moment nur eines im Kopf, freuen sich auf jeden einzelnen Termin, die Begegnungen mit den kleinsten Narren im Kindergarten (bei der Gelegenheit wird ein Heft hervorgeholt: Der Kindergarten St. Lucia hat das Prinzenpaar eingeladen, die Kinder haben jeweils ein Bild zum Thema Karneval gemalt, diese wurden gesammelt und gebunden) aber auch der Kontakt mit den Senioren in den Altenheimen, die Besuche der Wagenbauer, die Säle auf denen gefeiert wird, die „Nacht von Altweiber auf Rosenmontag“… – danach können die Wietkamps ja dann in Urlaub fahren….

Manfred Schwegmann, im “richtigen Leben” Buchhalter eines international tätigen Fenster- und Fassadenbauers hier am Ort. Schwegmann war nebenher zwei Jahre als freier Mitarbeiter für die hiesige lokale Tageszeitung aktiv, hat zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigten Schützengesellschaften von Emsdetten deren Geschichte zusammen gefasst und in einem Buch veröffentlicht. Neben weiteren kleinen war sein (zumindest in den Ausmaßen) größtes Projekt wohl die Glückwunschkarte zum Stadtjubiläum. 1.620 Portraits Emsdettener Bürger auf einer 163,8 qm großen Karte zierten im Jubiläumsjahr 2013 für sieben Wochen die Rathausfassade.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.