Das Programm für die Chojnice-Tage vom 22. bis 24. Juni in Emsdettens Partnerstadt ist in „trockenen Tüchern“. Chojnices Bürgermeister Finster, Stadtdirektor Wajlonis und Mitglieder des dortigen Städtepartnerschaftsvereins freuen sich auf die Chojnice-Tage und die vielen Besucher aus Emsdetten. In diesem Jahr sind junge Austauschschüler aus der Käthe-Kollwitz-Schule mit dabei, die sich während der Chojnice-Tage an einem Sprachwettbewerb zusammen mit der Schule Nr. 7 in Chojnice beteiligen.

Robert Wajlonis hat zugesichert, wie im vergangenen Jahr, bei der Gestaltung der Chojnice-Tage zu helfen. U. a. wird er wieder eine geschichtliche Präsentation im schönen Rathaussaal mit anschließender Stadtführung zeigen sowie am Sonntag eine Fahrt zur nahe gelegenen Ordensburg in Schlochau organisieren. Herzlich werden Bürgermeister Moenikes, Mitglieder der Verwaltung, Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten und die Bürger Emsdettens eingeladen am Programm der Chojnice-Tage teilzunehmen, so Bürgermeister Finster.

Bei einem Ausflug in die nähere Umgebung, bei dem der Verkehrsverein Chojnice und Stadtdirektor Wajlonis behilflich war, konnte ein Ort für den Abschlussabend während der Chojnice-Tage gefunden werden.

Am vergangenen Montag und Dienstag hatte der Geschäftsführende Vorstand und Online-Redakteur die Stadt Chojnice besucht. Viele Programmpunkte wurden in der kurzen Zeit abgearbeitet.

Während eines etwa 2stündigen Gespräches im Ratssaal wurden die Gäste freundlich begrüßt. Bürgermeister Finster ließ es sich nicht nehmen, über einige Neuigkeiten in Chojnice zu informieren. Dabei spannte er einen großen Bogen um vielfältige Themen: Kommunalwahlen in Polen im November 2018, der schwere Sturm im Kreis Chojnice, der tief betroffen gemacht hat. 15.000 ha Wald gingen verloren, Menschen starben, wurden verletzt oder verloren ihr Obdach.

Große Projekte wie die Renovierung des Bahnhofes, den Bau von zwei neuen Straßen, die Fertigstellung des Kulturhauses erforderten viel Geld. Eine Reihe von Straßen und Häusern werden saniert. Neuerdings ist es landesweit zu einer „Regensteuer“ gekommen. Geregelt wird alles von der überregionalen polnischen Gewässer-Gesellschaft.

Insgesamt, sagte Finster habe die neue Regierung etwa 800 Beschlüsse herausgegeben, mit denen man sich jetzt befassen müsse. Darunter leider auch die Einführung der Schulreform, die wieder ins alte System zurückgeht, bei dem bis zur 8. Klasse alle Kinder gemeinsam in die Grundschule gehen und danach der weiterführende Zweig kommt.

Alle Maßnahmen möchte Bürgermeister Finster am liebsten bis zu den Wahlen beendet haben. Gespräche mit dem Städtepartnerschaftsverein Chojnice waren ebenso wichtig wie erfolgreich. Ein gemeinsamer Stand mit der traditionellen Waffelbäckerei wurde geplant. Diesmal wird die Waffelbäckerei in der Hand der Mitglieder des dortigen Vereins sein.

Ein wenig Zeit war auch noch, um sich mit einer Gruppe kaschubischer Hobby-Künstler zu treffen. Möglicherweise sollen Produkte auf dem heimischen Sternschnuppenmarkt gezeigt werden.

Eingeplant war weiter ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr, die vor drei Jahren wieder aufgebaut wurde und jetzt schon 76 Personen rekrutiert hat. Davon auch etliche junge Menschen. Freundlich begrüßt vom Kommandanten und dem Hauptmann, Karol Górnowcz, sowie dem Übersetzer Bartek Kosmalewicz konnten sich die Emsdettener wieder einmal davon überzeugen, wie wichtig der Feuerwehr Chojnice der Kontakt mit Emsdetten ist. Sie fühlen sich in Emsdetten stets sehr gut aufgehoben. Für ein Fest während der Chojnice-Tage erhielt die Gruppe eine Einladung für die Freiwillige Feuerwehr Emsdettens. Während eines gemeinsamen Kaffeetrinkens konnte man sich von der wichtigen Arbeit der Feuerwehren, gerade noch bei dem verheerenden Sturm, anhand von Bilderpräsentationen überzeugen.

Die Stadt Chojnice unterstützt die Freiwillige Feuerwehr sehr. Ab September gibt es ein nagelneues Löschfahrzeug, ein Grundstück ist schon gekauft und mit dem Bau eines eigenen Gebäudes soll in Kürze begonnen werden.

Ganz zum Schluss des Besuches in Chojnice legten die Emsdettener Blumen auf das Grab von Marek Czajka, der genau an diesem Tag 70 Jahre alt geworden wäre.

(Quelle: Foto/Text – Städtepartnerschaftsverein Emsdetten e.V.)

Herzlich willkommen bei "Alles Detten", dem online-Magazin für Interessierte mit allem, was in Emsdetten passiert. Sie erreichen die Redaktion via Mail unter redaktion@alles-detten.de. [Diese Seite ist keine offizielle Seite der Stadt Emsdetten. Sie wird ehrenamtlich geführt.]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.